Herzlich Willkommen beim TSV Mengsberg

 

 

1.FC Schwalmstadt – TSV Mengsberg 0:1 (0:1)

 

Es war nicht nur ein Achtungserfolg für den TSV Mengsberg, der das Verbandsliga Derby am Freitagabend beim 1.FC Schwalmstadt mit 1:0 gewonnen hat. Es war auch Balsam auf die Spuren, die die Niederlagenserie von 9 Pleiten in Folge hinterlassen hatte. Obwohl im Vergleich zur 0:6 Packung in Neuhof die Startelf nur auf 2 Positionen verändert war, Tobias Bechtel und Dennis Dorfschäfer standen wieder zur Verfügung, präsentierte sich der TSV deutlich verbessert und stabiler. Zwar diktierten die favorisierten Gastgeber zunächst das Spielgeschehen und der TSV hatte zweimal Glück, als zunächst Leon Lindenthal in der 2. Minute freistehend verzog und Tobias Bechtel zunächst gegen Patrick Herpe glänzend parierte und Maximilian Krähling in höchster Not klären konnte (13.), doch der Anfangselan der Gastgeber kam langsam zum erliegen und der TSV stabilisierte sich immer mehr. In der 23. Minute dann sogar die Riesenchance für Marcel Reitz, der aber aus 7 m am glänzend reagierenden Steffen Völker im FC Gehäuse scheiterte. In der 32. Minute dann die überraschende Führung für den TSV. Fabian Hett brachte einen Freistoß in Richtung Felix Gies am Strafraum, der den Ball nicht unter Kontrolle brachte und passieren lies. Damit hatte niemand gerechnet, außer Dennis Dorfschäfer der eingelaufen war und aus 12 m Völker mit einem Heber keine Chance lies. Die Gastgeber waren zunächst geschockt, zogen aber unmittelbar vor der Pause das Tempo noch einmal deutlich an. Zunächst konnte Tobias Bechtel einen Schuss von Adonis Kacuri über die Latte lenken (44.) und nur 1 Minute später rettete Maximilian Krähling einen Petersohn Schuss 1 m vor der Torlinie zur Ecke. Nach der Pause erhöhte zwar der FCS deutlich den Druck, wirkte aber zu statisch und konnte sich trotz der Überlegenheit kaum eine gefährliche Aktion herausspielen. Das lag auch an der starken Defensivarbeit des TSV, der immer wieder geschickt die Räume zustellen konnte. Erst die Schlussphase sorgte dann nochmal für Aufregung unter den gut 300 Zuschauern. In der 88. Minute konnten sich Gastgeber einmal über Rechts durchspielen und Ricardo Seck scheiterte aus 7 m am Außenpfosten. In der Nachspielzeit hätte dann Marcel Reitz für die endgültige Entscheidung sorgen können, verfehlte aber aus 14 m das Gehäuse haarscharf. Nach 4 Minuten Nachspielzeit war dann Schluss und der TSV konnte sich über den ersten Auswärtssieg und das erste zu null Spiel freuen. Die angefressen Gastgeber waren geschockt, hatten sie doch die drei Punkte fest eingeplant. Der STV stellte nach dem Überraschungserfolg fest: Im Keller brennt noch Licht.

 

Am kommenden Samstag empfängt der TSV zum letzten Heimspiel um 15.30 h den SC Willingen am heimischen Engelhain. Vor der abendlichen 80/90 er Jahre Party in der angrenzenden Grillhütte, wäre natürlich ein weiterer Achtungserfolg für den TSV ein idealer Übergang in die Winterpause, auch wenn eine Woche später noch das Nachholspiel beim CSC 03 Kassel auf dem Programm steht.

 

 

 

 

 

Wenn der (Mengs)Berg wieder ruft, die Men in Black zusammen mit Captain Jack zu den Beats von den Backstreets Boys, Scooter oder Mr. Vain im Rhythmus der Nacht tanzen und man aus der Grillhütte nur noch Boom, Boom, Boom, Boom hört, dann heißt es wieder „Come on Barbie, let´s go Party!”

Die Mannschaften des TSV Mengsberg 1926 e.V. wollen mit euch, völlig losgelöst, zu fetten Beats der 80er/90er feiern!

Wo? Beheizte Grillhütte in Mengsberg
Wann? Saturday Night, 25.11.2017 ab 21 Uhr

Der Eintritt, ist wie in den letzten Jahren, frei!
An der Theke und der Sektbar werden euch nicht nur 10 kleine Jägermeister, sondern auch andere alkoholische sowie auch alkoholfreie Getränke gereicht.

Auch wenn ihr euch sagt „I can´t dance!“ oder eure Plateauschuhe und Baggy Pants nicht findet oder es sogar euer „Very first Time“ mit der Musik der 80er/90er Jahre ist, können wir euch sagen
„Es wird Boombastic!“

Wir freuen uns auf euch!

 

 

Einladung zum Weihnachtsbrunch 2017

An alle Mitglieder des TSV 1926 Mengsberg, 
 
der TSV Mengsberg feiert am Sonntag, dem 17.12.2017 ab 11.00 Uhr seine diesjährige 
Weihnachtsfeier in der Hegeholzklause in Mengsberg. 
 
Zu dieser Veranstaltung lädt der TSV alle Mitglieder mit Partnern und Kindern recht herzlich ein. 
 
Für das Essen, das in Form von einem Brunch durchgeführt wird, wird ein Kostenbeitrag von  
10,00 € pro Erwachsenem, bzw. 5,00 € von Jugendlichen (8-16 Jahre) erhoben. Kinder bis 7 Jahre 
sind frei. Der Kostenbeitrag kann bei der Anmeldung oder zu Beginn der Feier entrichtet werden. 
 
Um die Weihnachtsfeier planen zu können, bitten wir um Anmeldungen bis zum Freitag, dem   
08.12.2017 bei Astrid Dingel (Tel.: 06692/918222 oder 20260) oder Gerhard Kubitschko (06691/23640) 
Anmeldungen sind auch über die entsprechenden Abteilungsleiter möglich. 
 
Mit sportlichen Grüßen                             
                                                        Der Vorstand des TSV 1926 Mengsberg

 

SV Neuhof – TSV Mengsberg 6:0 (3:0)

 

Auch beim Auswärtsspiel am „Monte Kali“ gab es für den TSV Mengsberg nichts zu holen. Im Gegenteil, bei widrigen Wetter- und Platzverhältnissen gab es eine derbe 0:6 Packung. Dabei zeigte die Partie ein Spiegelbild der bisherigen Saison für den TSV. Ein ordentlicher Beginn mit engagiertem Auftreten, leicht spielbestimmend und agil, sowie die erste Torchance des Spiels. Marcel Reitz erkämpft sich 30 m vor dem SV Gehäuse den Ball, dringt in den Strafraum ein und wird im letzten Moment von einem Abwehrspieler geblockt (9.). Im direkten Gegenzug kann sich der Gastgeber auf der linken Seite durchspielen, präzise Flanke nach Innen und Nikolcho Gorgiev kann sträflich frei zum 1:0 verwandeln. Schon jetzt gingen die Köpfe der Gäste nach unten. Nachdem Felix Gies per Kopf den SV Kasten knapp verfehlte (14.) und Radek Görner nach einem Freistoß aus 6 m völlig freistehend per Kopf das 2:0 besorgen konnte (20.) erst recht. Sofort machte sich eine komplette Verunsicherung beim TSV breit. Diese nutzte in der 29. Minute Marko Curic per Volleyabnahme aus 14 m zum 3:0. Felix Gies hatte zwar kurz vor der Pause nochmal per Kopf eine gute Gelegenheit, diese drehte aber SV Keeper Ditzel mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Ratlosigkeit zur Pause ob der immer wieder auftretenden klaffenden Lücken im Defensivbereich, der vielen Abspielfehler und der generellen individuellen Fehler auf Seiten des TSV. Mit einer deutlich defensiveren Grundordnung sollte nach der Pause eine deutliche Klatsche verhindert werden, doch bereits nach 51. Minuten klingelte es erneut im Kasten von Lars Berger. Eine Flanke von der rechten Seite lies Gorgiev geschickt passieren, dadurch kam Mateo Duvnjak aus 16 m frei an den Ball und vollstreckte eiskalt. In der 68. Minute konnte Marko Curic völlig unbedrängt flanken und Dorian Vranjes per Kopf ungestört auf 5:0 erhöhen. Den Schlusspunkt setzte wiederum Radek Görner, der einen Foulelfmeter souverän zum 6:0 verwandelte (75.). Die „Ostblockauswahl“ der Osthessen erteilte damit dem TSV bereits die zweite deftige Abfuhr nach dem 5:1 im Hinspiel. Beim TSV sehnt man neben der Winterpause natürlich auch die Rückkehr von einigen der extrem vielen Ausfälle herbei. Gerade vor dem anstehenden Derby am Freitag, 17.11.17 um 19.00 h auf Kunstrasen in Treysa gegen den 1.FC Schwalmstadt, muss man sich gewaltig schütteln um im Nachbarschaftsduell bestehen zu können.

 

TSV Mengsberg – Hünfelder SV 0:5 (0:2)

 

Im Heimspiel gegen den neuen Tabellenzweiten der Verbandsliga gab es für den TSV nichts zu holen. Auch wenn es zumindest vor der Pause nicht einer so deutlichen Niederlage aussah. Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit des TSV, in der vor allem das Offensivspiel durchaus zu gefallen wusste, lag der Unterschied in der Effektivität. In der zweiten Halbzeit setzte sich die deutlich größere Qualität des ehemaligen und womöglich zukünftigen Hessenligisten durch. Nach ordentlichem und ausgeglichenem Beginn verlängerte in der 8. Minute der überragende Julian Rohde eine Ecke auf den sträflich freistehenden Nicolas Häuser, der unbedrängt zum 0:1 einschießen konnte. Nur 2 Minuten später die große Ausgleichschance, Lukas Berneburg drehte sich geschickt um seinen Gegenspieler scheiterte aber aus 16 m am Pfosten. In der 23. Minute kombinierten sich die Gäste durch das Mittelfeld, bis Fröhlich frei vor Tobias Girschikofsky auftauchte. Der konnte zwar noch glänzend parieren, Steffen Witzel staubte jedoch freistehend zum 0:2 ab. Wieder nur 1 Minute später setzte Lukas Berneburg eine Fischer Ecke per Kopf haarscharf am Tor vorbei. Nachdem Girschikofsky den Schuss von Kevin Krieger aus 14 m glänzend parieren konnte (36.) bot sich Marcel Reitz die große Chance zum Anschlusstreffer, erneut nach einer Ecke von Marcel Fischer nahm er den Ball aus 6 m direkt, ein Abwehrspieler konnte aber auf der Linie retten. So hätte es nach Chancen zur Pause auch durchaus 2:2 stehen können. Zwar hatte der TSV nach der Pause noch 2 gute Gelegenheiten durch Berneburg und Reitz, danach erlahmte aber der Offensivgeist des TSV und die Gäste waren jetzt bestrebt den Sack zuzumachen. Girschikofsky konnte in der 53. Minute noch gegen Krieger klären, in der 57. Minute aber die Vorentscheidung. Sebastian Schuch konnte sich im TSV Strafraum durchsetzten und bediente clever den freistehenden Maximilian Fröhlich, der aus 7 m auf 0:3 erhöhte. In der 65. Minute ein Konter mit umgekehrtem Ablauf. Diesmal bediente Fröhlich Schuch zum 0:4. Nachdem Gästekeeper Ruck auch den Schuss aus 12 m von Marcel Reitz klären konnte, bedeutete ein Konter in 74. Minute aus deutlicher Abseitsposition und dem Treffer von Julian Rohde zum 0:5 den Endstand.

 

SG Johannesberg – TSV Mengsberg 1:0 (0:0)

 

Unterschiedlicher hätten die Vorzeichen vor dem Aufsteigerduell nicht sein können. Schließlich empfing der Spitzenreiter das Schlusslicht der Verbandsliga und nicht weniger rechneten mit einer deutlichen Angelegenheit für die SG aus dem Fuldaer Stadtteil. Zumal der TSV neben den ganzen Ausfällen zusätzlich auch noch auf Fabian Hett (Gelb/Rot Sperre), Andy Fydrych (Zerrung) und Dardan Rama (Beruf) verzichten musste. Die Welten, die tabellarisch zwischen den beiden Teams liegen, waren jedoch die ganze Partie nie zu erkennen. Im Gegenteil, der TSV war es der offensiv gefährlicher und zielstrebiger war. Und das, obwohl der pfeilschnelle Dennis Dorfschäfer auch noch nach 22 Minuten mit einer Wadenzerrung vom Platz musste. Das passierte nachdem er sich über rechts durchgesetzt hatte und sich freie Bahn zum Flanken auf den freistehenden Lukas Berneburg ergab. Für ihn kam Okan Özalp in die Partie, der ein ganz starkes Spiel machte. In der 24. Minute die erste Großchance des Spiels, nach Kombination über Özalp, Berneburg und Dingel wurde Marcel Reitz freigespielt, der aber aus 8 m am starken Keeper Hofacker scheiterte. Dieser war es auch, der in der 28. Minute einen verdeckten 18 m Schlenzer von Lukas Berneburg per Glanzparade um den Pfosten drehte. Die einzige nennenswerte Offensivaktion der Gastgeber war ein Drehschuss aus 18 m Oezger, den Lars Berger aber problemlos zur Ecke klären konnte. Nach der Pause spielte sich das Spielgeschehen weiterhin vornehmlich im Mittelfeld bzw. in der Hälfte der Gastgeber ab. Die Defensive um den überragenden Alexander Wesner lies fast nichts zu. Die SG wechselte bereits dreimal um mehr Akzente zu setzen.  Bis zur 78. Minute ohne Erfolg. Dann jedoch flog ein Freistoß aus 25 m von der linken Seite durch Cotan an Freund und Feind vorbei und Lars Berger konnte zwar noch nach rechts abtauchen und den Ball aus dem unteren Eck befördern, jedoch genau vor die Füße von Radomir Vlk der zum 1:0 abstaubte. Trotz des bitteren Rückstands resignierte der TSV nicht und riskierte jetzt immer mehr. Dadurch ergab sich eine Konterchance der SG durch Noori, der den Ball aber neben das Gehäuse setzte. In der 3 Minütigen Nachspielzeit ging es dann vor dem SG Gehäuse drunter und drüber. Einen Freistoß von Marcel Reitz aus 18 m konnte der Baumlange Vlk mit dem Scheitel zur Ecke abfälschen. Diese Ecke nahm Maximilian Krähling aus 4 m direkt und ein Abwehrspieler konnte artistisch auf der Linie klären. Nach der erneuten Ecke folgte wieder ein großes Durcheinander vor dem SG Gehäuse bevor Hofacker den Ball unter sich begraben konnte und Schiedsrichter Sebastian Betz die Partie beendete. So kamen die Gastgeber zu ihrem sechsten  1:0 Erfolg und der TSV wurde für einen guten Auftritt nicht belohnt. Auch für die Verwunderung einiger Johannesberger, wie man denn nach dieser Leistung so weit hinten in der Tabelle stehen könne, helfen da leider wenig.

TSV Mengsberg – SV Kaufungen 2:3 (2:2)

 

Auch gegen den seit 8 Spielen ungeschlagenen Mitaufsteiger aus dem Kasseler Nordosten konnte der TSV in der Verbandsliga nichts Zählbares einfahren und verlor mit 2:3. Dabei erwischte der TSV einen Start nach Maß. Nach einer Ecke von Marcel Fischer scheiterte Andy Fydrych zwar aus 6 m an Keeper Grujo, Marcel Reitz drosch den Ball aber aus 5 m im Nachschuss zur 1:0 Führung ins Netz (3.). Die Gäste waren durchaus überrascht und brachten zunächst nichts wirklich Gefährliches zustande. In der 17. Minute kam Marcel Reitz dagegen aus 18 m frei zum Schuss, setzte den Ball aber knapp neben den Pfosten. In der 19. Minute musste der TSV jedoch den Ausgleich schlucken. Nach einem Pass in die Spitze von Kevin Hermansa, konnte Lars Berger, der den verletzten Tobias Bechtel vertrat, den Ball nur zur Seite abklatschen und Tobias Boll brauchte nur noch abzustauben. Nachdem Marius Ehlert per Kopf die Oberkante der Latte rasiert hatte (36.) führte ein Eckball zur umstrittenen Gästeführung. Lars Berger konnte den Ball nicht festhalten und Marvin Steube stocherte den nach vorne gespielten Ball aus 1 m über die Torlinie. Die vehementen Proteste ob der vermeintlichen Abseitsstellung brachten nichts. Kurz vor der Pause kam der TSV aber wieder zurück. Nach einem Eckball der Gäste kam Dennis Dorfschäfer 30 m vor dem eigenen Tor an den Ball und setzte zu einem unwiderstehlichen Solo an, welches er schließlich aus 14 m clever zum 2:2 veredelte. Nach der Pause sahen die Zuschauer zwar kein gutes, aber ein spannendes und ausgeglichenes Spiel, in dem der TSV in der 66. Minute äußerst ärgerlich in Rückstand geriet. Nach dem der Ball gleich zweimal hätte geklärt werden können, drang Ehlert bis zur Grundlinie durch und Niklas Schöttner verwandelte den Rückpass aus 14 m zum 2:3. Nach dem die Gäste das 2:4 nicht nachlegen konnten, wurde es in der Schlussviertelstunde hektisch und der TSV war mehrmals dicht am Ausgleich. Dennis Dorfschäfer aus der der Drehung 5 m vor dem Gehäuse verfehlte. Ein Freistoß von Marcel Fischer, der an Freund und Feind vorbeirauschte, konnte von Keeper Grujo reflexartig per Fußabwehr geklärt werden. In der 80. Minute Tumulte vor dem Gästegehäuse. Binnen Sekunden bekamen die Gäste im eigenen Strafraum gleich viermal ein Körperteil vor den Ball und verhinderten so den Ausgleich. Ärgerlicher Höhepunkt aus Sicht des TSV die 85. Minute. Fabian Hett wird 20 m vor dem Tor zu Fall gebracht und fällt mit der Hand auf den Ball. Die Wertung des Unparteiischen, absichtliches Handspiel und somit Gelb/Rot für den bis dahin starken Mittelfeldlenker des TSV. Dennoch hatte in der Nachspielzeit Sibahn Yousef den Ausgleich auf dem Fuß. Sein Schlenzer aus 14 m verfehlt noch leicht abgefälscht nur um Zentimeter den langen Pfosten und somit den möglichen Ausgleich.

 

 

Tuspo Obergrenzebach I – TSV Mengsberg/Wiera II 1:1 (0:1)

 

Die Reserve brachte vom Auswärtsspiel beim KOL Absteiger stark ersatzgeschwächt ein 1:1 Unentschieden mit. Nach der frühen Führung durch Sören Stern, hätte der TSV bis zur 50. Minute für die Entscheidung sorgen können, vergab aber klarste Chancen zum möglichen 0:3. Das rächte sich durch den Ausgleich durch Schultheiß. Am Ende hätten dann die Gastgeber die Partie noch komplett drehen können und das Aluminium rettete dem TSV den 1 Punkt.

 

 

Tuspo Obergrenzebach II – TSV Mengsberg/Wiera III 1:2 (0:1)

 

Die III. Mannschaft gewann ihr Auswärtsspiel nach einem Eigentor und einem Treffer von Blerim Arifi knapp mit 2:1.

TSV Mengsberg – SSV Sand 0:2 (0:1)

 

Bereits am Freitagabend musste sich der TSV dem Tabellenführer SSV Sand mit 0:2 geschlagen geben.  Allerdings wurde es nichts mit der befürchteten Klatsche, die von vielen erwartet wurde. Der TSV begann engagiert und setzte den Favoriten teilweise bereits in deren Hälfte unter Druck. Teils bedient durch das forsche Auftreten des TSV, teils durch den schläfrigen Beginn der Gäste. Trotz einiger Ballgewinne tief in der Gästehälfte, konnte der TSV allerdings keine zwingenden Torchancen kreieren. In der Defensive stand der TSV trotz des Ausfalls von Dardan Rama, mit Chris Hesse und René Dingel in der Innenverteidigung richtig gut. Einzig ein Kopfball von Tobias Oliev aus 14 m an den Außenpfosten war die Chancenausbeute der hochgelobten SSV Offensive. Die beste Möglichkeit für die Heimelf hatte Marcel Reitz, der schön freigespielt sich den Ball einen Tick zu weit vorlegte und von Bräutigam im allerletzten Moment gestoppt wurde. Als jeder bereits mit dem torlosen Pausenpfiff rechnete, machten die Gäste fast aus dem Nichts das 0:1. Nach einer kurz ausgeführten Ecke rückte der TSV nicht schnell genug raus und Moskaltschuk traf per Schlenzer ins lange Eck (44.). Nach der Pause nahmen die Gäste die Partie deutlich ernster, dennoch hielt sich der TSV im Spiel. Auch weil Tobias Bechtel zweimal glänzend parieren konnte. In der 66. Minute fiel dann jedoch binnen 1 Minute die Entscheidung. Zunächst stellte Schiedsrichter Baumann, der mit mehreren fragwürdigen und kleinlichen Entscheidungen auffiel, Dennis Dorfschäfer mit Gelb/Rot vom Platz. Sehr zur Verwunderung aller. Und nur 1 Minute später nutzte Daniel Wagner die Verwirrung zum 0:2. Damit war klar, dass der TSV in dieser Partie nicht mehr zurück kommen würde. So kam der große Meisterschaftsfavorit zu einen standesgemäßen Sieg, bei dem sich der TSV jedoch alles andere als schlecht verkauft hat.

 

 

TSV Gilserberg I – TSV Mengsberg/Wiera II 1:4 (1:1)

 

Die Reserve wurde unter schwierigsten Bedingungen im Nachbarschaftsduell ihrer Favoritenrolle gerecht und klettert durch den 4:1 Erfolg auf Rang 3 der Kreisliga A. Allerdings musste der Sieg mit der schweren Verletzung von Christian Röschl teuer bezahlt werden. Die Führung der Gastgeber durch Andre England, konnte Okan Özalp vor der Pause egalisieren. Nach der Pause waren es Andy Fydrych, Gerd Hainmüller per Foulelfmeter und erneut Okan Özalp die den TSV deutlich in Führung brachten. Trotz Unterzahl nach 2 gelb/roten Karten brachte der TSV die Führung sicher nach Hause.

Am kommenden Sonntag gastiert der TSV in der Verbandsliga beim ehemaligen Hessenligisten       CSC 03 Kassel um 15.00 h und geht als Außenseiter in die Partie. Die II. und III. Mannschaft empfängt um 13.15 h bzw. 15.00 h in Wiera mit dem TSV Holzhausen den Tabellenvorletzten und hat die große Chance ganz vorne dran zu bleiben.

 

FSV Dörnberg – TSV Mengsberg 4:0 (1:0)

 

Auch im 5. Auswärtsspiel der Verbandsliga konnte der TSV nichts Zählbares einfahren und kassierte die 5. Niederlage, wobei das 4:0 nicht den wahren Spielverlauf wiederspiegelt. Denn der TSV kam richtig gut ins Spiel und bestimmte die Anfangsphase. Aus einer sicheren Defensive, in der Dardan Rama nach überstandener Verletzung wieder Regie führte, stellte der TSV den so Offensiv- und Heimstarken FSV vor gehörige Probleme. In der 11. Minute tauchte Andy Fydrych nach toller An- und Mitnahme frei vor Keeper Schaub, scheiterte aber an dessen Glanztat. Bei der anschließenden Ecke verfehlte Fydrych per Kopf freistehend aus 4 m. In der 24. Minute war plötzlich Marcel Fischer auf und davon traf aber aus 14 m den Ball nicht richtig und so landete der Ball nach die Großchance neben dem Gehäuse. In der 26. Minute war es der starke Gero Schuchardt, der aus 14 m volley abzog, aber ein Abwehrfuß den Ball noch abfälschte. In der 30. Minute dann ein langer und eher unkontrollierte Ball der Gastgeber, nach einem Abstimmungsfehler zwischen Dardan Rama und Chris Hesse, wurde der völlig ungefährliche Ball durch Müller gefährlich. Tobias Bechtel konnte zwar noch klären, Dauber aber staubte zum 1:0 ab. Sinnbildlich für den TSV, statt mit 2:0 zu führen, lag man mit 1:0 zurück. In der 35. Minute brachte Alexander Wesner einen scharf getretenen Freistoß von Marcel Reitz per Kopf aus 6 m nicht im Gehäuse unter. Nach der Pause zunächst das gleiche Bild und in der 50. Minute führte ausgerechnet eine gute Konterchance des TSV zum 2:0. In einer 4 gegen 4 Situation führte ein Fehlpass von Marcel Fischer anstatt zu einer Chance zu einem Konter. Den setzte Müller zunächst an den Innenpfosten, um dann Tobias Bechtel abzuräumen und aus 50 cm den Ball über die Linie zu stochern. Der jetzt etwas konsternierte TSV hatte dann zweimal Glück bei Chancen von Kemper und Gunkel. In der 60. Minute setzte sich Lukas Berneburg stark über Rechts durch und scheiterte an der Glanzparade von Schaub, der den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten drehte. Dann allerdings in der 68. Minute die Entscheidung. Ein Freistoß von Dauber aus gut 25 m senkte sich über den falsch kalkulierenden Tobias Bechtel in den Winkel zum 3:0. Der erste Fehler des sonst so starken TSV Keepers. Nach dem Gero Schuchardt aus 6 m freistehend an Keeper Schaub scheiterte, führte die anschließende Ecke für den TSV zu einem Konter, den Kemper aus 14 m zum 4:0 abschloss. So stand am Ende ein von den Zahlen her deutlicher 4:0 Erfolg der Gastgeber, der jedoch das wahre Chancenverhältnis nicht wirklich wiedergibt.

 

 

TSV Mengsberg/Wiera II – SG Dilich/Nass./Trockenerfurth I 6:2 (4:2)

 

Die Reserve kam zu einem hoch verdienten und klaren Erfolg gegen den Tabellennachbarn. Bereits nach 13 Minute für der TSV durch Tore von Kevin Quehl und Okan Özalp mit 2:0. Die beiden vermeidbaren Anschlusstreffer durch Keilig und Rommel, korrigierten Gerd Hainmüller und Christian Röschl postwendend in den 2 Tore Vorsprung. Nach der Pause lies der TSV dann nichts mehr anbrennen und erhöhte durch weitere Treffer von Kevin Quehl und Izet Meholli auf 6:2.

 

 

TSV Mengsberg/Wiera III – SG Dillich/Nass./Trockenerfurth II 2:3 (2:0)

 

Die dritte Mannschaft musste sich trotz eine 2:0 Führung durch Dirk Hainmüller und Alexander Janitzki zur Pause mit 2:3 geschlagen geben.

 

TSV Mengsberg – SV Adler Weidenhausen 0:3 (0:3)

 

Im Heimspiel gegen den Tabellenvierten aus Weidenhausen musste sich der TSV mit 0:3 geschlagen geben und trägt weiter die rote Laterne der Verbandsliga. Trainer Mario Selzer war erneut zu Veränderungen seiner Startelf gezwungen, mit Fabian Hett, Marcel Reitz und Gero Schuchardt gesellten sich 3 weitere Akteure zur Ausfallliste. Dennoch begann der TSV gut und hatte schon in der 3. Minute die große Chance zur Führung, Dennis Dorfschäfer verfehlte den langen haarscharf. Dann aber stellten die Gäste unter Beweis, warum sie die überragende Offensive der Liga haben. Der nie zu stoppende Sören Gonnermann bediente Soohoon Kim, der trocken aus 16 m zum 0:1 traf (10.). In der 18. Minute kam Kim nach einer Ecke zum Kopfball, Tobias Bechtel konnte zwar zur Seite klären, Gonnermann vollstreckte trotzdem aus spitzem Winkel eiskalt. Die Gäste waren zwar das bessere Team und vor allem körperlich überlegen, dennoch machte die Effektivität den Unterschied. Andy Fydrych in der 27. Minute hatte aus 18 m abgezogen, seine Schuss ging jedoch von der Oberkante der Latte ins Toraus. In der 35. Minute holte Chris Hesse Gonnermann von den Beinen, den fälligen Elfmeter konnte aber Tobias Bechtel gegen Jan Gerbig parieren. Jetzt bekam der TSV etwas Oberwasser und wurde binnen kurzer Zeit dreimal gefährlich vor dem Adler Gehäuse. Wenn in dieser Phase der Anschlusstreffer fällt, wer weiß wie sich die Partie entwickelt. So aber führte erneut eine Ecke zum 0:3. Maximilian Krähling klärt zunächst per Kopf, aber Gerbig hält fast vom Sechszehnereck einfach traf und trifft durch Freund und Feind hindurch ins lange Eck. Nach der Pause neutralisierten sich beide Team. Der TSV lies nur noch wenig zu, konnte aber auch vor dem Gästegehäuse kaum einmal Torgefahr erzeugen. So blieb es bei dem verdienten Gästeerfolg und der Erkenntnis, dass man in dieser Klasse nur mithalten kann, wenn jeder einzelne Akteur seine Topleistung abrufen kann. Und das kann zur Zeit nicht der Fall sein.

 

 

SG Wernswig/Wa/Le/Ca I – TSV Mengsberg/Wiera II 2:1 (1:1)

 

Nach 5 Siegen in Folge musste die Reserve in Wernswig eine 1:2 Niederlage hinnehmen. Zwar konnte Gerd Hainmüller nur 3 Minuten nach der Führung der Gastgeber ausgleichen. Nach der gelb/roten Karte für Chrsitian Röschl gingen die Gastgeber erneut in Führung. Diese konnte der TSV nicht mehr egalisieren.

 

SV 07 Eschwege – TSV Mengsberg  4:0 (3:0)

 

Der TSV Mengsberg musste im 8. Spiel bereits die 7. Niederlage hinnehmen, obwohl man nach dem ersten Saisonsieg vom Vorsonntag gegen Petersberg, hoffnungsvoll die weite Reise nach Eschwege angetreten war. Die Vorzeichen waren allerdings nicht wirklich gut, fehlten doch weiterhin Dardan Rama, Daniel Hainmüller und Maximilian Sack. Da auch noch kurzfristig Lukas Berneburg und Andy Fydrych nicht zur Verfügung standen, stellte sich die Mannschaft praktisch von alleine auf.                Das Vorhaben auf dem großen Platz in Eschwege zunächst aus einer stabilen Abwehr auf Konter zu setzen wurde von den ballsicheren, laufstarken und schnellen Spielern der Platzherren immer wieder durchkreuzt. So gelang es den Platzherren mit ihrem schnellen Spiel ein- ums andere Mal in den Rücken der TSV Abwehr zu kommen und nach gefährlichen Vorlagen von der Außenbahn zu Torchancen zu kommen. Allein in der ersten halben Stunde acht gute Chancen. Doch ein starker Tobias Bechtel im Tor und eine fahrlässige Chancenverwertung sorgten dafür dass beim 0:0 blieb. In der 11. Minute hätte Dennis Dorfschäfer den Spielverlauf fast völlig auf den Kopf gestellt, als er nach einem Querschläger von SV Torhüter Krengel aus 25 Metern knapp übers leere Tor schoss.  Zwischen der 30. und 45. Minute wurden die Platzherren dann für ihren Aufwand belohnt und gingen verdient mit 3:0 in Führung. Mathias Tadais Gambetta, Eser Kazak und Patryk Nouri trafen zur Pausenführung. Hätten die Platzherren auch vorher schon deutlich in Führung gehen können, so waren die Tore zum 3:0 für den TSV sehr ärgerlich. Die ersten beiden Tore fielen jeweils nach schlecht ausgeführten eigenen  Freistößen und schnellen Kontern des SV, dem 3:0 ging eine Abseitsstellung des Vorlagengebers voraus. Mit Beginn der zweiten Halbzeit setzte sich die Überlegenheit des SV fort, allein Tobias Bechtel verhinderte zunächst einen höheren Rückstand. Der fiel dann in der 59. Minute, dem Tor von Jan Kaufmann ging aber ein klares Foulspiel an Maximilian Krähling voraus. Mit dem 4:0 schienen sich die Platzherren zufrieden zu geben, es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel von beiden Seiten, in dem die Einen nicht wollten, die Anderen nicht konnten. Fazit aus dem Spiel in Eschwege ist, der TSV kann nur erfolgreich sein, wenn alle Spieler an die Leistungsgrenze gehen. Wenn durch das Fehlen wichtiger Spieler die Voraussetzungen schon schlecht sind, dürfen nicht noch auf dem Platz befindliche Spieler weit unter ihren Möglichkeiten spielen. So ist man einem Gegner wie Eschwege hoffnungslos unterlegen.

 

TSV Mengsberg/Wiera II – Spvgg. Zella/Loshausen I  4:1 (1:1)

TSV Mengsberg/Wiera II – SG Asterode/Christerode/Olber. I  1:0 (0:0)

 

Die Reserve konnte die volle Punktzahl am Doppelspielwochenende einfahren. Am Freitag gelang gegen den letztjährigen Dritten Zella/Loshausen ein sehr überzeugender 4:1 Sieg. Eine starke Abwehr um Christian Röschl und Florian Pauli hatte die gefährliche  Offensive der Gäste gut im Griff. Somit war die erste Halbzeit recht ausgeglichen, wobei die Gäste durch einen von Christian Miletzki verwandelten Foulelfmeter in Führung gingen. Postwendend konnte Izet Meholli nach guter Vorarbeit von Lion Rettig ausgleichen. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde die Reserve immer dominanter. Gerd Hainmüller gelang die verdiente Führung, die Izet Meholli mit toller Einzelleistung ausbaute. Beide Torschützen trafen in der Folge den Innenpfosten und Ferdinand Obst stelle kurz vor Schluss mit dem 4:1 den auch in der Höhe verdienten Sieg sicher.

 

Am Sonntag war dann der letztjährige Zweite aus Asterode zu Gast in Wiera. Nach ausgeglichener erster Halbzeit konnte die Reserve in der zweiten Halbzeit zulegen, was nicht zuletzt an der Einwechslung von Sebastian Keller und Johannes Schütz lag. Aus der Überlegenheit mit vielen Ecken konnte man lange Zeit nicht das ersehnte Tor erzielen. In der 89. Minute war es dann Christian Röschl, der nach einer erneuten Ecke, am langen Pfosten goldrichtig stand und zum umjubelten Siegtreffer einschieben konnte. Mit dem 5. Sieg in Folge hat sich die Reserve in der Spitzengruppe der Kreisliga A festgesetzt.

 

 

TSV Mengsberg/Wiera III – Spvgg. Zella/Loshausen II   5:0 (2:0)

TSV Mengsberg/Wiera III – SG Asterode/Christerode/Olber. II  2:1 (0:0)

 

Auch die 3. Mannschaft landete ihre Siege Nr. 4 und 5. Am Donnerstag gegen Zella/Loshausen war man deutlich überlegen und gewann auch in der Höhe verdient. Der überragende Alexander Janitzki erzielte 3 Treffer. Die restlichen Treffer markierten Tobias Girschikofsky und Johannes Rappold (Foulelfmeter). Im Sonntagspiel was es deutlich enger. Alexander Janitzki und Dirk Hainmüller brachten die Dritte per Doppelschlag mit 2:0 in Front. Kurz darauf konnte Pascal Diehl für die Gäste den Anschlusstreffer erzielen und es musste bis zum Schlusspfiff um den Sieg gebangt werden.

 

TSV Mengsberg : RSV Petersberg 3:1 (1:0)

 

Der Anfang ist gemacht!

Hatte der TSV Mengsberg nach Spielen in der Verbandsliga Nord immer noch 0 Punkte auf der Habenseite, gelang es der Mannschaft vom Engelhain im „verflixten 7. Spiel“ endlich die ersten drei Punkte einzufahren.

 

Gegen den RSV Petersberg zeigte die Mannschaft um Kapitän Marcel Reitz von der ersten Minute an, was sie sich vorgenommen hatte. So konnte Dennis Dorfschäfer nach einem eindrücklichen Beweis seiner Schnelligkeit nur mit einem Foul gestoppt werden. In der 7. Spielminute fand ein von  Marcel Fischer getretener Freistoß den Weg ins Tor. In der Folgezeit verlegte sich der TSV nicht in das Verwalten des Vorsprungs, sondern zeigte weiterhin eine engagierte Leistung und kam zu einigen aussichtsreichen Tormöglichkeiten. So verzog Marcel Reitz nach einer tollen Kombination.

Ab der 25. Minute kam der Gast aus Petersberg dann besser ins Spiel und hatte nun seinerseits einige einige gute Möglichkeiten zum Ausgleich. In diese Zeit hinein fiel dann das vermeintliche 2:0 für den TSV. Das Kopfballtor von Felix Gies fand aber wegen Abseitsstellung zu Recht keine Anerkennung.  Mit enormer Kampfkraft, etwas Glück und einem guten Torhüter Tobias Bechtel überstand der TSV diese Phase unbeschadet und brachte den 1:0 Vorsprung in die Halbzeit.

Kurz nach dem Seitenwechsel (49. Minute) zeigte einmal mehr Dennis Dorfschäfer wie wichtig er für seine Mannschaft ist. Er nahm einen Ball auf lief mit seinem Gegenspieler parallel entlang der Strafraumgrenze um dann mit links durch die Beine seines Gegners den Ball im rechten unteren Toreck unterzubringen. Das 2:0 sollte der Mannschaft noch mehr Ruhe geben um den ersehnten ersten dreier unter Dach und Fach zu bringen. Der RSV Petersberg wollte da aber noch nicht mitspielen und erspielte sich seinerseits noch ein paar gute Möglichkeiten. In der 59. Minute unterlief dem guten Christian Hesse nach einem Freistoß ein unglückliches Eigentor. Nach dem Anschlusstreffer forcierte der RSV Petersberg noch einmal seine Bemühungen und  hätte nur zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer sogar den Ausgleich erzielen können. Tobias Bechtel entschärfte aber einen Kopfball aus kurzer Distanz mit dem Fuß und sicherte so den knappen Vorsprung. Das Spiel nahm noch einmal Fahrt auf und es gab Torchancen auf beiden Seiten. In der 78. Spielminute sorgte Dennis Dorschäfer mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag für die Entscheidung zugunsten des TSV Mengsberg. Aus der Drehung heraus erzielte er in der 78. Minute das erlösende 3:1. In der Folge hätte der Wirbelwind des TSV sein Torkonto sogar noch ausbauen können. So blieb es aber bei dem unter dem Strich verdienten 3:1 Erfolg des TSV.

 

Entscheidend für den Erfolg waren die Mannschaftliche Geschlossenheit und der absolute Wille das Spiel erfolgreich gestalten zu wollen.

 

Und das obwohl mit Daniel Haimüller, Dardan Rama und Maxi Sack noch drei Hochkaräter nicht zur Verfügung standen. Zudem musste der Ausfall von Leon Hakaj kompensiert werden, der sich am 31.08.2017 abgemeldet und sich dem SSV Hatzbach angeschlossen hat. Die Umstände dieses Wechsels waren sehr nebulös und absolut überraschend für den TSV, sollen an dieser Stelle aber nicht weiter thematisiert werden.

KSV Hessen Kassel II – TSV Mengsberg 1:0 (1:0)

 

Der TSV Mengsberg musste auch im 5. Spiel eine Niederlage hinnehmen und kehrte mit einem knappen 0:1 von der Regionalliga Zweitvertretung zurück. Es war zumindest ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Trainer Mario Selzer konnte wieder auf Alexander Wesner und Dennis Dorfschäfer zurückgreifen. Dafür fiel Fabian Hett aus. Vorrangig ging es für den TSV zunächst um eine defensive Stabilisierung. Bereits in der 2. Minute wäre das beinahe schief gegangen. Nachdem René Dingel 5 m vor dem eigenen Tor den Ball nicht traf, musste Tobias Bechtel prächtig gegen Saric parieren. Danach stand der TSV aber sicherer und hatte durchaus einige gefährliche Aktionen nach vorne. Die Junglöwen waren dennoch überlegen und spielerisch reifer. Die nächste klare Chance lies aber bis zur 25. Minute auf sich warten, ehe Unzicker den Ball knapp neben den langen Pfosten setzte. In der 33. Minute wurde dem TSV ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung zum Verhängnis. Gegen die dadurch unsortierte TSV Defensive schalteten die Gastgeber blitzschnell, der aufgerückte Arne Schütze stand sträflich frei und vollstreckte zum 1:0 ins lange Eck. Beim TSV ging in den letzten 5 Minuten vor der Pause die Ordnung etwas verloren, dennoch blieb es beim 0:1 zur Halbzeit. Direkt nach der Pause wurde der TSV mutiger. Zunächst scheiterte Andy Fydrych aus 16 m an Keeper Kliebe, der sich ganz lang machen musste, kurz später war es erneut der KSV Keeper der gegen Dennis Dorfschäfer zur Stelle war. In der 51. Minute schlenzte Saric den Ball aus 16 m an den Innenpfosten und der erneut starker Tobias Bechtel konnte gerade noch klären. So auch in der 58. Minute nachdem sich erneut Saric durchgetankt hatte, Bechtel aber rechtzeitig zur Stelle war. Der TSV war immer noch im Spiel und riskierte nach 60 Minuten immer mehr. Mit 3 weiteren Offensivkräften sollte der erste Punktgewinn erzwungen werden. Der Ausgleich lag mehrmals in der Luft, die größte Chance hatte dabei Dennis Dorfschäfer in der 80. Minute, als sein 16 m Schuss unerreichbar für Kliebe von der Unterkante der Latte leider vor der Linie ins Feld zurück sprang. Als die Gastgeber ab der 85. Minute nach Rot für Krug in Unterzahl agieren mussten, keimte weitere Hoffnung im TSV Lager. Doch die Heimelf brachte die knappe Führung über die Zeit und freute sich ausgiebig über den 2. Saisonsieg.

 

 

TSV Mengsberg/Wiera II – FSG Borken/Freudenthal/Singlis I 4:1 (2:0)

 

Die Reserve zeigte in ihrem 1. Heimspiel eine starke Leistung und gewann absolut verdient mit 4:1. Bereits zur Pause hätte man deutlich höher als 2:0 durch Tore von Christian Röschl und Okan Özalp führen können. Obwohl die Gäste Mitte der 2. Halbzeit auf 2:1 verkürzen konnten, geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr. Zumal Mert Eray und erneut Christian Röschl noch auf 4:1 erhöhten.

 

 

TSV Mengsberg/Wiera III – FSG Borken/Freundenthal/Singlis II 5:4 (4:1)

 

Die 3. Mannschaft landete ihren 3. Sieg im 3. Spiel, machte sich aber zum Ende hin, das Leben schwer. Durch 2 x Sebastian Keller, Jens Textor und Sören Stern führte man zur Halbzeit 4:1. Dominik von Holten erhöhte gar auf 5:1. Trotzdem wurde es am Ende nach dem 5:4 Anschlusstreffer nochmal eng.

TSV Mengsberg - TSV Rothwesten 0:2 (0:1)

TSV Mengsberg – TSV Rothwesten 0:2 (0:1)

Nach dem desaströsen Auftritt gegen Bad Soden präsentierte sich der TSV zwar deutlich verbessert, trotzdem setzte es die 4. Niederlage im 4. Spiel.  Im Vergleich zur 2:7 Schlappe kehrte lediglich Marcel Fischer zurück. Trainer Mario Selzer nahm einige Änderungen in der Startformation vor und vor allem seine Schützlinge in die Pflicht. Aufgrund der personellen Lage ging es vorrangig darum, zunächst einmal in der Defensive wieder stabil zu stehen. Allerdings wurde dieses Vorhaben bereits in der 4. Minute durchkreuzt. Wie schon mehrmals gegen Bad Soden hebelte ein weiter Diagonalball die TSV Abwehr aus, Demaj legte den Ball wieder in die Zentrale und Eltioni Pietri vollstreckte freistehend per Seitfallzieher zum 0:1. Das war natürlich nicht gerade förderlich für das Selbstvertrauen der Heimelf. Diese stabilisierte sich dann aber durch enormen Einsatz und eröffnete den überlegenen Gästen kaum noch Gelegenheiten. Wirkliche eigene Torgefahr entstand jedoch auch nicht. So ging es mit dem 0:1 in die Pause und der ständig geforderte Coach konnte seine Jungs weiter justieren. Zwar musste Tobias Bechtel, der diesmal kaum geprüft wurde in der 50. Minute in höchster Not gegen Noja retten, aber mit zunehmender Spieldauer wurde der TSV mutiger. In der 60. Minute die erste richtig gefährliche Aktion vor dem Gästegehäuse, als Lukas Berneburg eine Kopfballverlängerung aus 12 m nicht verwerten konnte. Die eingewechselten Andy Fydrych und Lion Rettig sorgten für Offensivbelebung und in der 70. Minute scheiterte Lion Rettig aus spitzem Winkel an Gästekeeper Herbst. Das Spielgeschehen verlagerte sich immer mehr vor das Gästegehäuse und Dardan Rama verfehlte per Kopf den möglichen Ausgleich ganz knapp. Bei einigen brenzligen Situationen im Gästestrafraum fehlte auch das Quentchen Glück, gerade bei den abprallenden Bällen. In der Nachspielzeit fiel dann die endgültige Entscheidung zu Gunsten des Tabellenführers. Gegen die aufgerückte Abwehr war Gunkel über rechts auf und davon, bediente Pietri, der keine Mühe hatte zum 0:2 zu vollenden. Der umsichtige Schiedsrichter Haustein pfiff die Partie gar nicht mehr an.

 

SC Riebelsdorf – TSV Mengsberg/Wiera II 1:2 (1:0)

Der Reserve gelang im 2. Saisonspiel der erste Sieg. Nach dem 0:1 Pausenrückstand gelang zunächst Okan Özalp der Ausgleich und Johannes Happel traf kurz vor Schluss zum verdienten 2:1 Sieg.

 

SC Riebelsdorf II – TSV Mengsberg/Wiera III 0:3 (0:1)

Die dritte Mannschaft kam zu ihrem 2. Saisonsieg. Nach dem 0:1 kurz vor der Pause durch Dirk Hainmüller, schraubten Müslüm Ögretmen und Sören Stern das Ergebnis auf 3:0.

TSV Mengsberg - SG Bad Soden 2:7 (0:4)

Im zweiten Heimspiel der Verbandsliga musste der TSV Mengsberg ein wahres Debakel erleben und ging völlig chancenlos mit 2:7 unter. Sicherlich spielen die vielen fehlenden Akteure eine entscheidende Rolle, dennoch präsentierte sich der TSV teilweise überfordert. Dabei deckten die offensivstarken Gäste die Schwächen der Heimelf schonungslos auf. Der TSV bekam nie einen Zugriff auf das Spiel, konnte quasi zu keiner Phase der Partie eine Kompaktheit herstellen und wurde permanent über die Außen auseinander genommen. Nach einem Abseitstor von Fiorentino und 2 Glanztaten von Tobias Bechtel, war Lukas Berneburg erfolgreich. Der Treffer zählte ebenfalls wegen Abseits nicht. In der 23. Minute nahm dann aber das Unheil für den TSV seinen Lauf. Nachdem die Gäste zum wiederholten mal über die linke Abwehrseite durchgebrochen waren, verwertete Ehlert zum 0:1. Nur 3 Minuten später, das gleiche Schema und Di Maria erhöht auf 0:2. Erneut 2 Minuten später nutzt wieder Di Maria eine Fehlerkette des TSV zum 0:3 und in der 32. Minute beförderte Fiorentino den Ball abgefälscht zum 0:4 in die Maschen. Lukas Berneburg verfehlte mit einem Lupfer über Gästekeeper Soldevilla Barran das Gehäuse haarscharf. Nach einigen Umstellungen und bereits 2 Wechseln zur Pause präsentierte sich der TSV nach der Pause etwas besser und Lukas Berneburg setzte einen Kopfball knapp über das Gehäuse. Danach fing sich der TSV jedoch zwei Kontertore durch Jordan (63.) und Neiter (70.) zum 0:6. Dass es zu diesem Zeitpunkt nicht schon zweistellig stand, lag einzig an Tobias Bechtel der mit mehreren überragenden Paraden glänzte. In der 74. Minute gelang Lukas Berneburg nach Vorarbeit von Gero Schuchardt mit dem 1:6 Ergebniskosmetik. In der 80. Minute tauchte Felix Gies frei vor dem Gästekeeper auf, blieb zunächst an diesem hängen und wurde dann von den Beinen geholt. Der fällige Pfiff blieb jedoch aus. In der 85. Minute erhöhten die Gäste durch Burgstaller auf 1:7, im Übrigen der einzige Treffer der durch das Zentrum entstand. Kurz vor Schluss war es der in der letzten halben Stunde starke Marcel Reitz, der durch energisches Nachsetzen das 2:7 erzielte. Diese Klatsche bringt einige Erkenntnisse mit sich. Zum einen die, dass die Ausfälle von Dorfschäfer, Fischer, Hainmüller, Krähling, Sack und Wesner einfach nicht kompensiert werden können. Zum anderen, dass zu viele Spieler, die aufgrund der vielen Ausfälle sich präsentieren und aufdrängen könnten, einfach viel zu wenig zeigen und nicht verstanden haben, dass man in der Verbandsliga nur mit Schönspielerei nichts erreichen kann.     

Auswärtsniederlage bei starken Willingern

SC Willingen – TSV Mengsberg 4:1 (1:1)

Der Ausflug ins Upland endete für den TSV mit der befürchteten Niederlage. Auf dem durch den Dauerregen aufgeweichten Platz im Hoppecketalstadion demonstrierten die favorisierten Gastgeber von Beginn an ihre außergewöhnliche Offensivstärke. Gleich in der 4. Minute war Albers auf Links auf und davon, seine Flanke konnte Huneck aus 10 m jedoch verwerten. Als sich der TSV langsam stabilisierte und sich auf die Offensivpower der Gastgeber eingestellt hatte, führte jedoch ein folgenschwerer Rückpass von Leon Hakaj aus gut 40 m zum 1:0. Der für Tobias Bechtel gedachte Ball wurde vom langjährigen Hessenligatorjäger Rene Huneck erahnt und erlaufen, dieser lies dann Tobias Bechtel keine Abwehrchance. Trotzdem stemmte sich der stark ersatzgeschwächte TSV dagegen und trat äußerst engagiert auf. In der 26. Minute holte SCW Keeper Wilke den gestarteten Sibahn Yousef von den Beinen und Lukas Berneburg verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:1. Nur 4 Minuten später hatte Andy Fydrych aus 18 m volley abgezogen, allerdings zu zentral und Wilke konnte klären. Jetzt lies der TSV wenig zu und agierte äußerst konzentriert in der Defensive. Erst in der Nachspielzeit der 1. Hälfte hatten die Gastgeber nochmal eine Doppelchance. Zunächst scheiterte Keindl aus spitzem Winkel an Tobias Bechtel und nach der anschließenden Ecke setzte Butterweck den Kopfball freistehend neben das Gehäuse. Mit dem 1:1 ging es in die Pause, aber nur 4 Minuten nach Wiederanpfiff holte Huneck ganz clever gegen den vor der Pause überragenden Kevin Quehl einen Elfmeter heraus, den er mit Wucht zum 2:1 verwandelte. In der 66. Minute hatte Lukas Berneburg den Ausgleich auf dem Fuß, sein Schuss aus 14 m verfehlte sein Ziel jedoch haarscharf. Das war dann wohl das Signal für die Gastgeber, sich nicht auf der knappen Führung auszuruhen. Huneck kam aus 14 m zum Schuss und Tobias Bechtel konnte den Ball gerade noch an den Innenpfosten lenken. Nur 2 Minuten später war er jedoch machtlos. Nach einem Ball in die Spitze rechnete der TSV mit dem Abseitspfiff, da dieser ausblieb hatte Huneck leichtes Spiel zum 3:1. Das war zugleich die Vorentscheidung. Ullbrich scheiterte in der 86. Minute noch freistehend am starken Tobias Bechtel. Nur 2 Minuten später war Ullbrich jedoch kaltschnäuziger, als er einen Fehlpass im Spielaufbau von Dardan Rama gedankenschnell aus 20 m zum 4:1 vollstreckte.  Zweifelsohne ein verdienter Sieg der Gastgeber, ärgerlich für den TSV jedoch die 3 mehr oder weniger geschenkten Gegentore. Dennoch war der Auftritt keineswegs enttäuschend.

Nachdem bereits am Dienstag die SG Bad Soden zum 2. Heimspiel am Engelhain gastiert hat, empfängt der TSV am Sonntag um 15.00 h den TSV Rothwesten am heimischen Engelhain. Das Team aus dem Kasseler Norden hat am 2. Spieltag beim 1.FC Schwalmstadt eine 2:2 erkämpft und bereits zum Auftakt den SV Neuhof 3:0 besiegt.  Ob es bis dahin bei den angeschlagenen Offensivkräften Dennis Dorfschäfer und Maximilian Sack schon wieder für einen Einsatz reicht ist fraglich. Die II. + III. Mannschaft gastiert am Sonntag auswärts beim SC Riebelsdorf.

Auftaktniederlage beim Start in die 11Teamsport-Verbandsliga

TSV Mengsberg – 1. FC Schwalmstadt 0:1 (0:1)

Nur 3 Tage später das nächste Highlightspiel am Engelhain, zum Auftakt der 11Teamsport Verbandsliga kam es zum Derby gegen den1. FC Schwalmstadt und erneut fast 600 Zuschauer bildeten einen entsprechenden Rahmen. Die Gäste fanden dabei jedoch deutlich besser in die Partie. Auch wenn Maxi Sack die erste Chance hatte, aber aus 14 m volley verzog. Tobias Bechtel musste danach gleich dreimal glänzend parieren um die Null zu halten. Die FCS Stürmer Lindenthal und Mitchell schienen zu verzweifeln. Vor allem als sich Dennis Dorfschäfer über links durchsetzte und seine Hereingabe an der Hand von Kaquiri landete. Leon Hakaj trat zum fälligen Elfmeter an, versuchte sich jedoch in der gleichen Ecke wie gegen Stadtallendorf. Das ahnte Keeper Steffen Völker und konnte parieren. Sicherlich der Knackpunkt der Partie. In dem hitzigen Duell waren die Gäste zielstrebiger und gefährlicher. In der Nachspielzeit unterlief Marcel Fischer einen Diagonalballvon Trümner und Lindenthal traf zum 0:1. Der TSV konnte nach der Pause keine Wende mehr herbeiführen und der FCS war bei seinen Konterchancen dem 2:0 näher als der TSV dem Ausgleich. Zudem sah Maximilian Krähling in der Nachspielzeit nach einem unglücklichen Foul an Petersohn die rote Karte.

Rekordkulisse am Engelhain

TSV Mengsberg – TSV Eintracht Stadtallendorf 2:6 (0:5)

In der 1. Runde des Krombacher Hessenpokals auf Landesebene gastierte der Neu-Regionalligist am Engelhain und wurde seiner Favoritenrolle vollkommen gerecht. Bis zur 30. Minute hatte der Favorit bereits auf 5:0 durch 3 Treffer von Miric sowie Abdul und Michel gestellt. Man musste mit einem Debakel rechnen. Der TSV fing sich aber dann und hielt nun deutlich besser dagegen lies in den nächsten 35 Minuten nicht mehr viel zu. Dann verkürzte Dennis Dorfschäfer sogar auf 1:5 und nur 2 Minuten später brachte Purcell Dorfschäfer zu Fall und Leon Hakaj verwandelte den fälligen Elfmeterauf 2:5. In der 78. Minute war es dann erneut Miric, der per Kopf mit seinem 4. Tor den Endstand herstellte. Trotzdem verkaufte sich der TSV vor fast 700 Zuschauern nicht schlecht.

Auf gelungene Aufholjagd von Mengsberg/Wiera III folgt bittere Niederlage der "Zweiten"

SG Hülsa/Knüll I – TSV Mengsberg/Wiera II 5:4 (1:2)

Die Reserve des TSV kehrte mit einem ernüchternden 4:5 aus dem Knüll zurück. Da hatte man sich schon mehr versprochen. Nach dem frühen 0:1 durch Lion Rettig, glichen die Gastgeber zwar aus, Felix Gies brachte den TSV aber gleich wieder mit 2:1 in Front. Nach der Pause erhöhte dann Okan Özalp auf 3:1. Doch unerklärliche Abwehrfehler und schlechtes Stellungsspiel nach langen Bällen führten dazu, dass die Gastgeber das Spiel auf 5:3 drehten. Gerd Hainmüller verkürzte zwar auf 5:4, aber selbst dickste Chancen und ein wahres Powerplay führten nicht zum Erfolg.

 

 

SG Hülsa/Knüll II – TSV Mengsberg/Wiera III 3:5 (0:0)

Die III. Mannschaft konnte in ihrem Premierenspiel einen 3:1 Rückstand noch in einen 5:3 Sieg drehen.  Carsten Spannknebel 2x, sowie Walter Mikolajzak, Alexander Janitzki und Marko Treibert waren die Torschützen.

 

Die II. und III. Mannschaft hat am kommenden Wochenende aufgrund der Kirmes in Mengsberg spielfrei. Weiter geht es mit den Heimspielen am 13.08.17 in Wiera gegen die Spvgg. Zella/Loshausen

Testspiele: TSV torlos gegen VfL Neustadt, "Zweite" dreht Pausenrückstand

TSV Mengsberg – VfL Neustadt 0:0

Einen Tag später kam der TSV in einem Vorbereitungsspiel gegen den VfL Neustadt nicht über ein 0:0 hinaus. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte der Gast die besseren Möglichkeiten. Nach der Pause wurde der TSV spielbestimmend ohne im Abschluss überzeugen zu können.

 

TSV Mengsberg/Wiera II – SV Freienhagen/Sachsenhausen I 2:1 (0:1)

Die Reserve zeigte ein ordentliches Testspiel gegen den Waldecker Kreisoberligisten. Zwar verschoss Sibahn Yousef gleich zu Beginn einen Foulelfmeter, aber nach dem Pausenrückstand drehte Lion Rettig mit 2 Toren die Partie.

Kreispokal: Erste Pflichtspielniederlage seit vier Monaten

FC Edermünde – TSV Mengsberg 3:1 (2:1)

In der 2. Runde des Krombacher Kreispokals war bereits Schluss für den Titelverteidiger. Beim Kreisoberligisten musste sich der TSV mit 3:1 geschlagen geben. Zwar ging der TSV bereits in der 6. Minute nach einem Freistoß von Marcel Fischer durch Alexander Wesner mit 1:0 in Führung, danach fand der TSV jedoch keinen Zugang zu der Partie. Der ambitionierte Relegationsteilnehmer zur Gruppenliga, setzte den TSV permanent unter Druck und zwang den TSV zu Fehlern. So zeigte sich die komplett neu zusammengewürfelte TSV Defensive gar nicht auf der Höhe. Auch wenn Trainer Mario Selzer nur etwa die Hälfte seines Kaders zur Verfügung hatte, so zeigte sich der zweite Anzug extrem anfällig. In der 29. Minute führte ein eklatanter Abstimmungsfehler  zu einem Missverständnis und Strippel bedankte sich zum 1:1 Ausgleich. Drei Minuten vor der Pause lies sich der TSV klassisch auskontern und Zadach brachte die Hausherren mit 2:1 in Front. Bereits 2 Minuten nach der Pause erhöhte erneut Zadach auf 3:1. Auch hier sah die TSV Abwehr alles andere als gut aus. Die Führung der Hausherren war nach 60 Minuten völlig verdient. Zwar hatte der TSV in den letzten 30 Minuten, nach einer deutlichen Leistungssteigerung, ein Übergewicht und schnürte die nachlassenden Gastgeber förmlich ein, man überbot sich jedoch im Auslassen von klarsten Torchancen. Es gab genügend um die Partie wieder zu drehen, so aber setzte es seit dem 26.03.17 erstmals wieder eine Niederlage in einem Pflichtspiel.

Souveräner Heimsieg bei der Mannschaftsvorstellung 2017/18

TSV Mengsberg – SV Leusel 2:0 (1:0)

Im Rahmen der Mannschaftsvorstellung empfing der TSV mit dem Gruppenligaaufsteiger SV Leusel dann ein ganz anderes Kaliber. In einem flotten Spiel brachte Dennis Dorfschäfer nach Vorarbeit von René Dingel den TSV bereits nach 5 Minuten in Führung. In der Defensive lies der TSV, auch nach dem frühen verletzungsbedingten Ausschneiden von Dardan Rama, nichts anbrennen. In der Offensive fehlte allerdings etwas die Konsequenz. In der 54. Minute bediente Marcel Reitz Johannes Happel, der auf 2:0 erhöhte. Nach einer Großchance der Gäste durch Christoph Ruppel, hatte Marcel Reitz zweimal die Gelegenheit auf 3:0 zu erhöhen verzog jedoch zweimal. Insgesamt ein ordentlicher Test, bei dem vor allem die Spieler aus der zweiten Reihe überzeugen konnten und den Beleg für eine gute Kaderbreite mit sich brachten.

Kreispokal - junges Team erfüllt Pflicht bei der SG Landsburg

SG Landsburg – TSV Mengsberg 0:9 (0:5)

 

In der ersten Runde des Krombacher Kreispokals setzte sich der TSV Mengsberg souverän mit 9:0 bei der SG Landsburg durch. Trainer Mario Selzer setzte dabei, bis auf Alexander Wesner, nur seine Youngster mit einem Durchschnittsalter von 22,4 Jahren ein. Obwohl schon vor der Pause etliche hochkarätige Chancen vergeben wurden und u.a. Lukas Berneburg mit einem Foulelfmeter an Keeper Ritterfeld scheiterte, besorgten Maximilian Sack 2 x, Dennis Dorfschäfer, Leon Hakaj und Kevin Quehl  den 5:0 Pausenstand. Auch nach der Pause war es ausschließlich ein Spiel auf ein Tor. Lukas Berneburg mit einem Hattrick und Maximilian Krähling per Foulelfmeter besorgten den schmeichelhaften Endstand für die Gastgeber.

Ausblick - Freitagabend Topspiel in Mengsberg

Am kommenden Sonntag stehen beide Mannschaften zeitgleich vor wichtigen Auswärtsaufgaben. Die Reserve trifft um 15.00 h in Wernswig auf die SG Wernswig/Wa/Le/Ca. und könnte mit einem weiteren Erfolg den Klassenerhalt perfekt machen. Die erste Mannschaft steht gleichzeitig in Jesberg gegen die SG Neuental/Jesberg auf dem Prüfstand und will natürlich die hervorragende Ausgangsposition vor dem Heimspielknaller gegen Korbach wahren.

SG Neuental/Jesberg – TSV Mengsberg 0:2 (0:0)

Der Ausflug zum Derby in Jesberg endete mit einem glanzlosen Pflichtsieg für den TSV. Nach einer eher dürftigen Vorstellung ging man zwar als durchaus verdienter Sieger vom Platz, das positivste war am Ende der 5. Sieg in Folge und damit die Weichenstellung für das absolute Topspiel gegen Korbach. Trainer Mario Selzer musste erneut improvisieren. Zwar standen Fabian Hett, Marcel Reitz und Kevin Quehl wieder im Kader, zu mehr als einem Kurzeinsatz reichte es aber noch nicht. Dardan Rama musste erneut passen. Die Gastgeber, nach einer schwachen Rückrunde durchaus wieder in Bedrängnis gekommen, agierten mit einfachen Mitteln und machten das gut. Massiv im Deckungsverband und mit langen Bällen nach vorne, musste der TSV ständig vor Kontern auf der Hut sein. So musste Tobias Bechtel zweimal hellwach sein und weit vor seinem Kasten klären. Der TSV agierte viel zu statisch und erzeugte somit kaum Torgefahr. Einzig Dennis Dorfschäfer nach Kopfballverlängerung von Lukas  Berneburg, scheiterte aus kurzer Distanz an Keeper Schäfer. Nach der Pause wurde das Spiel des TSV zwar etwas besser, aber außer einer guten Gelegenheit für Lukas Berneburg, der Keeper Schäfer schon ausgespielt hatte aus spitzem Winkel aber an Janowiecz auf der Linie scheiterte, wurde wenig gefährliches produziert. In der 73. Minute dann doch die erlösende Führung, Dennis Dorfschäfer schaltete nach Freistoß von Maximilian Sack am schnellsten und spitzelte den Ball an Keeper Schäfer vorbei zum 0:1. 5 Minuten später der Vorbereiter die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber nach feinem Solo frei vor Keeper Schäfer. Auch ein Eckball von Marcel Fischer an die Querlatte, sorgte nicht für Beruhigung auf Seiten des TSV, der in der 84. Minute sogar  tief durchatmen musste, als Lyczynski den Ball aus 6 m über den Kasten drosch. In der 3. Minute der Nachspielzeit fuhr der TSV dann einen Zwei auf Eins Konter und nach Vorarbeit von Maximilian Sack bugsierte Dennis Dorfschäfer an seinem 21. Geburtstag den Ball mit seinem 2. Treffer über die Linie.

SG Wernswig/Wa/Ca/Le. – TSV Mengsberg II 4:0 (2:0)

Gegen den ehemaliger Gruppenligisten stand die stark ersatzgeschwächte Reserve am Ende auf verlorenem Posten und musste sich mit 4:0 geschlagen geben. Positiv ist, dass Konkurrent Borken ebenfalls eine Niederlage hinnehmen musste und die Konstellation im Tabellenkeller gleich geblieben ist.

TSV Mengsberg – VfR Volkmarsen 4:1 (1:1)

Dass es ein undankbares Spiel gegen einen unbequemen Gegner werden würde, damit war vorher zu rechnen, als dann auch noch kurzfristig Dardan Rama und Fabian Hett ausfielen und der TSV quasi mit dem letzten Aufgebot antreten musste, war jedem klar dass ein Sieg, egal wie, nur das Ziel sein konnte. Dabei erwischte der TSV eigentlich einen Traumstart. Bereits in der 6. Minute war es Lukas Berneburg, der am linken Strafraumeck den Ball aus der Luft nahm und mit einem Traumtor in den langen Torwinkel zum 1:0 erfolgreich war. Dennoch bekam der TSV keine Sicherheit in sein Spiel. Fehlende Körpersprache, keine gewohnten Abläufe, hoher Fehlerquote und schwaches Zweikampfverhalten  hielt die zwar spielerisch limitierten aber überaus engagierten Gäste im Spiel. Erst recht als Andre Kuhaupt in der 21. Minute per Freistoß aus 25 m zum 1:1 erfolgreich war. In der Pause nahm sich Trainer Mario Selzer seine Männer zur Brust und rüttelte diese wach. Der TSV agierte zwar nach der Pause noch nicht wirklich gut, aber zumindest besser als in Hälfte eins. Trotz optischem Übergewicht kamen zunächst keine klaren Torchancen zustande. In der 56. Minute musste Tobias Bechtel bei einem erneuten Freistoß von Kuhaupt auf dem Posten sein, sonst wären die Gäste mit ihrem 2. Torschuss sogar in Führung gegangen. In der 67. Minute brachte Mario Selzer mit dem erst 17 jährigen Sebastian Keller den nächsten Youngster für Lukas Berneburg, der mit Rückenproblemen nicht weitermachen konnte. Und gerade die Youngster um Dennis Dorfschäfer, Johannes Happel und Sebastian Keller waren maßgeblich für die Wende verantwortlich. In der 75. Minute bediente Johannes Happel Dennis Dorfschäfer, der gegen die Laufrichtung des Keepers das umjubelte 2:1 besorgte. Nur 2 Minuten später Eckball von Sebastian Keller, Alexander Wesner ist per Kopf zur Stelle und René Dingel bugsiert den Ball aus kürzester Distanz nur noch über die Linie,. In der 81. Minute krönte Sebastian Keller seine starke Heimpremiere mit einem maßgenauen Pass auf Dennis Dorfschäfer, der Keeper Klein umspielte und zum 4:1 ins leere Tor traf. Mit diesem nächsten Erfolg des TSV und den Wochenendergebnissen ist das Meisterschaftsrennen spannender als je zuvor, weil neben Korbach, Schauenburg und Körle, auch der TSV noch ganz dick im Rennen ist. Erwähnt werden sollte noch der starke Support der Gäste aus Volkmarsen, die mit einem ganzen Bus lautstarker Fans ein beeindruckendes Verhalten abgeliefert haben.

 

TSV Mengsberg II – TSV Holzhausen 6:1 (3:0)

Die Reserve landete einen überlebenswichtigen Kantersieg gegen den Tabellenvierten und hat jetzt 6 Punkte Vorsprung vor dem Relegationsplatz. Durch eine effektive Chancenverwertung besorgten Sebastian Keller, Chrsitian Röschl und Gerd Hainmüller eine beruhigende 3:0 Pausenführung. Nach dem Anschlusstreffer durch Herbert Klaus, waren es erneut Christian Röschl und zweimal Mert Eray, die den 6. Saisonsieg perfekt machten.

 

 

TSV Mengsberg II – SC Riebelsdorf 2:2 (0:1)

Die Reserve des TSV verpasste den so dringend benötigten Dreier gegen einen direkten Konkurrenten. Beide Teams war die Bedeutung der Partie anzumerken und der TSV agierte nach dem Rückstand durch einen unnötigen Foulelfmeter bereits in der 16. Minute durch Kämpfer nervös. So dauerte es bis zur 68. Minute ehe Christian Röschl, ebenfalls per Foulelfmeter ausgleichen konnte. Der TSV ließ sich aber in der 73. Minute auskontern und lag durch Baumbach wieder in Rückstand. Nach Eckball von Gerd Hainmüller gelang Felix Gies in der 85. Minute per Kopf zumindest noch der 2:2 Ausgleich. Jetzt benötigt der TSV bei dem schweren Restprogramm dringend einen Überraschungserfolg.

TSV Mengsberg – KSV Baunatal II  2:1 (1:0)

Mit einem schwer erkämpften 2:1 Sieg gegen die Hessenliga Reserve des KSV Baunatal hat der TSV den 16. Punkt in den letzten 6 Spielen eingefahren und rangiert nunmehr mit nur noch 3 Punkten Rückstand auf den TSV Korbach auf Rang 2 ist wieder voll im Meisterschaftsrennen, zumal der Primus am Freitag, 12.05.17 am Engelhain gastiert. Allerdings lauern mit Schauenburg, Wabern und Körle weiter 3 Teams nur ganz knapp hinter dem Führungsduo.  Der TSV sah sich am Freitagabend einem extrem lauf- und spielfreudigen, sowie extrem aggressiven Gegner gegenüber, der deutlich besser agiert, als es der Tabellenplatz vermuten ließ. So kam eine extrem intensive und hochklassige Partie zustande, die zwar nur weniger klare Torchancen zu bieten hatte, aber ansonsten mit vielen fußballerischen Leckerbissen gespickt war. In der 9. Minute scheiterte Maximilian Sack mit der Fußspitze am Gästekeeper und in der 34. Minute glänzte Lukas Fischer  im TSV Gehäuse in einer eins gegen eins Situation gegen den frei vor ihm auftauchenden Harun Sufi. Eine Minute vor der Pause Freistoß für den TSV auf der linken Seite, Maximilian Sack brauchte den Ball vor das KSV Gehäuse Richtung langer Pfosten und der Ball schlug nachdem er Freund und Feind verpasst hatte neben dem Pfosten zum 1:0 ein. Nachdem Dennis Dorfschäfer und Maximilian Sack kurz nach der Pause das mögliche 2:0 verpasst hatten blieb die Partie spannend und umkämpft. Der TSV stand jedoch in der Abwehr gewohnt sicher und gestattete den Gästen zunächst keine Ausgleichschance. In der 84. Minute wurde Maximilian Sack zentral vor dem KSV Strafraum hart attackiert und der TSV wartete auf den Freistoßpfiff, der jedoch ausblieb und im direkten Gegenzug plötzlich Louis Lengemann frei vor Lukas Fischer mit Hilfe der Lattenunterkante das 1:1 besorgte. Der TSV wollte aber unbedingt den Sieg und wurde in der 88. Minute belohnt. Nach einem Freistoß von Maximilian Sack von der rechten Seite war es Kapitän Dardan Rama, der per Kopf das umjubelte 2:1 besorgte. Da an diesem Spieltag Korbach und Schauenburg patzten, ist das Meisterschaftsrennen spannender als je zuvor und der TSV mittendrin.<< Neues Textfeld >>

TSV Mengsberg – TSV Wabern 4:1 (3:0)

Im Verfolgerduell der Gruppenliga setzte der TSV ein dickes Ausrufezeichen und besiegte den hochgehandelten TSV Wabern deutlich mit 4:1. Dabei erwischte die Heimelf einen Traumstart. Gleich in der 1. Spielminute verlängerte Daniel Hainmüller einen weiten Einwurf von Maximilian Krähling, über Lukas Berneburg landete der Ball bei Maximilian Sack der aus 12 m volley zum 1:0 traf. Nur 1 Minute später legte sich der in der Winterpause von Hessen Kassel zurückgekehrte Fabian Korell den Ball zum Freistoß zurecht und Tobias Bechtel kratzte die gezirkelte Kugel aus dem Winkel. In der 22. Minute erneut Freistoß für die Gäste, erneut Fabian Korell, diesmal rettete die Oberkante der Latte. Der Heim TSV dagegen, machte sein Problem der letzten Wochen, die mangelnde Effektivität, zu seinem Vorteil. In der 23. Minute behauptete Lukas Berneburg den Ball, legte quer auf Daniel Hainmüller, der aus 22 m flach ins lange Eck zum 2:0 traf. Nur 4 Minuten später kam es noch besser, Freistoß Leon Hakaj in den Strafraum, Daniel Hainmüller per Kopf in die Mitte und Maximilian Sack per Kopf zum 3:0. Die Gäste schienen konsterniert und Marcel Eichler bot sich in der 31. Minute die Riesenchance zum 4:0, er drosch aber den Ball freistehend aus 7 m über das Gehäuse. Kurz vor der Pause verfehlte noch Marcel Reitz per Fallrückzieher aus 6 m nur knapp. Der TSV verwaltete die deutliche Führung dank einer starken Defensive souverän und lies die gefährliche Gästeoffensive nie zur Geltung kommen. Der überragende Akteur auf dem Platz krönte seine tolle Vorstellung in der 58. Minute mit seinem dritten Treffer. Maximilian Sack ließ sich auch von 3 Gegenspielern nicht vom Ball trennen und traf aus 14 m zum 4:0. In der 61. Minute beinahe das 5:0, Keeper Korell konnte aber die Direktabnahme von Marcel Reitz parieren. In der 73. Minute entschied der gute Schiedsrichter Wissam Awada nach einem Zusammenprall zwischen Tobias Bechtel und Fabian Korell auf Strafstoß, den der gefoulte sicher verwandelte. In Gefahr geriet der Sieg des TSV aber nicht mehr. Dank der starken Vorstellung und des klaren Sieges hat sich der TSV wieder auf Platz 3 geschoben und ist zumindest im Rennen um den Relegationsplatz wieder dabei.

TSV Mengsberg – FC Körle 2:2 (0:0)

Im Nachholspiel aus der Hinrunde trennten sich die beiden Verfolger des Spitzenduos leistungsgerecht 2:2 Unentschieden. Nutznießer waren danach lediglich die Konkurrenten um den Relegationsplatz Schauenburg und Wabern. In einer komplett ausgeglichenen und intensiven Partie waren es vor der Pause die beiden exzellenten Abwehrreihen die das Spiel prägten und auf beiden Seiten keine zwingende Torchance zuließen. Nach der Pause änderte sich das Bild und die Begegnung  wurde deutlich ereignisreicher. In der 48. Minute verschätzte sich der bis dahin überragende Dardan Rama, der sich mit Eugen Wagner heftige Duelle lieferte, nach einem weiten Flankenwechsel, so gelangte der Ball zu Felix Lenz der vom rechten Strafraumeck volley abzog und zum 0:1 genau ins lange Eck traf. Zehn Minuten später war es dann der in der zweiten Halbzeit deutlich stärkere Lukas Berneburg, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und aus 12 m zum 1:1 verwandelte. Beide Teams gingen ein hohes Tempo und suchten die Entscheidung. Die zunächst größte Chance ergab sich in der 66. Minute für Marcel Eichler, der jedoch aus 14 m an der Fußabwehr von Keeper Sennhenn scheiterte. Auf beiden Seiten führten unzählige Ecken und Freistöße vor beiden Toren immer wieder für Gefahr, ohne das etwas Zählbares heraussprang. Als sich bereits alle mit dem 1:1 abgefunden hatten, wurde es turbulent und die Ereignisse überschlugen sich. In der 91. Minute entschied Schiedsrichter Thorsten Eick auf Freistoß für Körle 30 m vor dem TSV Gehäuse. Thomas Melnarowicz brachte den Ball scharf vor das Tor, wobei der Ball eine sichere Beute von Tobias Bechtel geworden wäre. Alexander Wesner fälschte den Ball jedoch so unglücklich ab, dass dieser unhaltbar im anderen Eck landete und die Gäste feierten den schon sicher geglaubten Sieg. Doch der TSV stemmte sich mit dem Mute der Verzweiflung gegen die drohende Niederlage. Nur 1 Minute später bugsierte Dardan Rama den Ball nach einem Freistoß über die Linie, der Unparteiische entschied jedoch auf Foul an Torhüter Sennhenn. In der 94. Minute noch eine Ecke für den TSV durch Maximilian Sack und René Dingel war es, der den Ball aus 4 m per Fallrückzieher zum umjubelten 2:2 ins Netz beförderte. Zwar nützt der 1 Punkt beiden Teams nicht wirklich, aber die große Moral wurde zumindest belohnt.

TSV Mengsberg II – FSG Borken/Singlis/Freudenthal I 0:4 (0:1)

Die Reserve bot im Kellerduell eine enttäuschende Vorstellung und verlor am Ende verdient und deutlich gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, der gerade in der Offensive ein ganz anderes Gesicht als die Heimelf zeigte.

Eintracht Waldeck – TSV Mengsberg 1:5 (1:2)

Nur 3 Tage später ging es für den TSV zum Tabellenschlusslicht an den Edersee. Der TSV als klarer Favorit tat sich 15 Minute schwer gegen tief stehende Gastgeber. Marcel Reitz und Leon Hakaj verfehlten noch jeweils das Heimgehäuse, bevor in der 26. Minute nach einer feinen Kombination über Marcel Reitz und Leon Hakaj, Maximilian Sack freigespielt war und souverän zum 0:1 vollendete. In der 36. Minute konnte die Heimelf nach einer Ecke den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern und René Dingel traf aus 14 m volley ins lange Eck mit seinem ersten Saisontor zum 0:2. Kurz vor der Pause war plötzlich Bremmer für die Gastgeber durch und Tobias Bechtel konnte den Ball noch glänzend um den Pfosten drehen. Bei der anschließenden Ecke lies der TSV jedoch Kuhnhenn aus den Augen, der per Kopf auf 1:2 verkürzte. Nach der Pause war der TSV deutlich spielbestimmend, ohne jedoch zunächst das beruhigende 3:1 nachzulegen. In der 69. Minute hatte der Unparteiische nach einem Foul an Leon Hakaj bereits auf Foulelfmeter entschieden, diesen aber nach Rücksprache mit seinem Assistenten wieder zurück genommen. Den Ärger hierrüber beseitigten nur 30 Sekunden später Lukas Berneburg als Vorbereiter und Johannes Happel als Vollstrecker zum 3:1. Der Wille der Gastgeber lies jetzt langsam nach und der TSV schraubte das Ergebnis durch einen Doppelpack von Lukas Berneburg  in der 82. Minute per Handelfmeter und in der 89. Minute nach Pass von Maximilian Krähling auf 5:1.

Spvgg. Zella/Loshausen – TSV Mengsberg II 4:1 (3:0)

Beim Tabellenzweiten konnte die Reserve nach dem frühen 0:3 Rückstand, das Spiel nicht mehr drehen. Zwar verkürzte Youngster Sebastian Keller auf 1:3, die Gastgeber machten jedoch mit dem 4:1 den Sack zu und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht.

Rückblick Jugend

D-Junioren:

30.03.2017                                                         JSG II – JFV Eder-Schwalm II                        1:4 (0:1)

01.04.2017                                                         JSG Remsfeld – JSG II                                     0:3

Nach der Heimniederlage gegen Eder-Schwalm konnten sich unsere Jungs in Remsfeld revanchieren und gewann durch Tore von Tom Schneider, Julien Balon sowie Josh Vauth souverän mit 3:0.

25.03.2017                                                         FC Homberg – JSG III                                     1:1

31.03.2017                                                         JSG III – JSG Jesberg I                                     2:2         

Auch unsere „dritte Mannschaft“, die in Merzhausen spielt lieferte nach der Winterpause zwei gute Spiele ab und kam zu zwei Unentschieden.

 

 C-Junioren:

Unsere C-Junioren starteten perfekt aus der Winterpause mit zwei Kantersiegen. Dem 6:1 gegen Schwalmstadt II am 24.03.2017 folgte am 31.03.17 ein 11:2 Auswärtssieg bei der JSG Neukirchen. Somit stehen unsere Jungs weiter super da und haben noch die Chance Meister in dieser Gruppe zu werden. Die entscheidenden Spiele dazu kommen noch.

TSV Mengsberg – TSV Altenlotheim 4:0 (3:0)

Nach 4 Spielen ohne Sieg, landete der TSV endlich den ersten Dreier in 2017. Gegen die Gäste aus dem Frankenauer Ortsteil knüpfte der TSV an die starker Vorstellung gegen Schauenburg an und dominierte die ersten 35 Minuten eindeutig. Maximilian Sack scheiterte zunächst an der Fußabwehr von Keeper Ohnesorg (6.) und den Kopfball von Leon Hakaj kratzte Abwehrchef Kai Bremmer von der Linie (15.). In der 20 Minute musste erstmal Tobias Girschikofsky eingreifen und klärte 5 m vor dem Gehäuse vor Wissemann. In der 22. Minute brachte Leon Hakaj einen Freistoß präzise vor das Gästegehäuse und Alexander Wesner besorgte der Kopf das 1:0. In der 29. Minute Freistoß von der anderen Seite von Maximilian Sack und Dardan Rama ist per Flugkopfball zum 2:0 erfolgreich. Weitere 3 Minuten später bedient Marcel Reitz Maximilian Sack, der aus 12 m auf 3:0 erhöht. Die Gäste schienen auf ein Debakel zuzusteuern. In der 35. Minute brachte dann jedoch Tobias Girschikofsky Karsten Trachte zu Fall, um mit dem anschließend gehaltenen Elfmeter von Marc-Andre Gathe seinen Fehler wieder gutzumachen. Nur 3 Minuten später landete einen 22 m Freistoß von Leon Hakaj am Pfosten und es blieb zur Pause beim 3:0. Die zweite Halbzeit begann für die Heimelf mit einem Schock. Der bis dahin erneut überragende Dennis Dorfschäfer musste nach einem Zusammenprall mit dem Rettungswagen in die Klinik eingeliefert werden. Die Partie wurde nach ca. 10 Minuten Unterbrechung fortgeführt, zeigte jedoch Wirkung bei den Akteuren auf dem Platz. So passierte in der 2. Halbzeit nicht mehr sehr viel. Für die Gäste scheiterte Gathe per Kopf am Pfosten und auf der anderen Seite Lukas Berneburg freistehend an Ohnesorg. In der 93. Minute gelang dem TSV das 3. Kopfballtor nach Freistoß, Vorlagengeber Maximilian Sack, Schütze Alexander Wesner zum 4:0 Endstand.

Rückblick Jugend

Als erste Mannschaft startete unsere D1-Mannschaft in die Rückrunde mit zwei Spielen am 11. und 18.03.2017.

Der Auftakt gelang den Jungs durch eine gute kämpferische Leistung inkl. kompakter Defensivarbeit am 11.03 beim Gastspiel beim KSV Hessen Kassel mit einem 0:0. In der 2. Halbzeit hatte man bei Aluminiumtreffen auch das notwendige Glück.

Im ersten Heimspiel am 18.03. war die FSG Gudensberg zu Gast. U.a. wegen der Hinspielniederlage waren unsere Jungs heiß auf eine Revanche. Folgerichtig war man die spielbestimmende Mannschaft und erzielte in der 17. Min durch P. Ridinger das 1:0. Weitere teils sehr gute Torchancen in der ersten sowie zweiten Halbzeit blieben ungenutzt, sodass es beim knappen aber verdienten Sieg blieb.

Durch den Rückzug des JSF Eder-Schwalm(Wabern und Englis) kam man am 25.03. kampflos zu drei weiteren Punkten.

Berichte der weiteren Mannschaften sowie Spielpläne folgen in der nächsten Ausgabe.

TSV Mengsberg – SG Schauenburg 1:2 (0:1)

Zum einen ist Fußball nicht immer gerecht, zum anderen gibt es nicht immer verdiente Sieger. Trotz einer enormen Leistungssteigerung und einem richtig guten Spiel, musste sich der TSV der SG Schauenburg mit 1:2 geschlagen geben. Die Partie begann für den TSV denkbar schlecht. In der 3. Minute konnte Siebert nach einem Missverständnis zwischen Marcel Reitz und Marcel Fischer  unbedrängt  flanken und SG Torjäger Hendrik Bestmann bedankte sich zum 0:1. Trotzdem war dem TSV von der ersten Minute an anzumerken, dass man sich mit aller Macht wehren würde. Trotz schwieriger Platzverhältnisse wurde gut kombiniert, hohes Tempo gegangen und eine gute Körpersprache an den Tag gelegt. In der 4. Minute ging Maximilian Krähling volles Risiko, jagte aber den Ball volley aus 16 m über das Gehäuse. In der 26. Minute brachte Dennis Dorfschäfer eine Flanke von Maximilian Krähling 12 m frei vor dem Tor nicht unter Kontrolle. Die SG stand kompakt und setzte mit langen Bällen auf Konter, die aber immer wieder von der sicheren TSV Abwehr unter Kontrolle gebracht wurden. Nach der Pause belohnte sich der TSV auch endlich für seinen Aufwand. In der 48. Minute wurde ein weiter Einwurf von Marcel Fischer verlängert und Marcel Reitz beförderte das Spielgerät per Hinterkopf über Keeper Hischemöller zum mehr als verdienten 1:1 ins Netz. Nur eine Minute später die Riesenchance zum 2:1 für den TSV. Tobias Girschikofsky fing eine Flanke souverän ab und schlug den Ball auf Maximilian Sack, der legte in die Mitte wo Dennis Dorfschäfer völlig frei aus 12 m den Ball über den Kasten jagte. Der TSV war am Drücker und das 2:1 lag förmlich in der Luft, bis in der 64. Minute Dardan Rama und Alexander Wesner an der eigenen Eckfahne nicht konsequent klärten, der Ball landete bei Niklas Leck, der zog aus 18 m ab und Marcel Fischer fälschte so unglücklich ab, dass Tobias Girschikofsky chancenlos war. So kamen die Gäste mit ihrem 2. Torschuss zum zweiten Treffer. Der TSV rannte verbissen an und es entwickelte sich ein leidenschaftlicher Fight, bei dem am Ende gleich mehrere Gästeakteure von Krämpfen geplagt waren. In der 85. Minute wurde dann spätestens der überragende und mit einer unglaublichen Laufbereitschaft agierende Dennis Dorfschäfer zur tragischen Figur. Nachdem er sich gegen 4 Gegenspieler durch gesetzt hatte, tauchte er am Fünfereck frei vor Hischemöller auf. Sein Rückpass auf den völlig freistehenden Lukas Berneburg konnte aber vom guten SG Keeper artistisch geklärt werden. Nach dem Schlusspfiff des überragenden Schiedsrichters Martin Kliebe ware sich selbst die Gäste einig, dass bereits ein Unentschieden für den Tabellenzweiten als glücklich hätte bezeichnet werden müssen.

TSV Mengsberg II – SG Neuental/Jesberg II 1:3 (0:2)

Trainer Marko Treibert musste auf mehreren Positionen  umbauen und bot die Reserve vor der Halbzeit keine gute Vorstellung und der 0:2 Halbzeitstand war nicht unverdient. Nach der Pause ein ganz anderes Bild. Nach dem 1:2 durch Sebastian Keller, hatte der TSV eine Fülle an besten Torchancen zum 2:2, die jedoch alle ungenutzt blieben. Nach einem der wenigen Entlastungsangriffen der Gäste, führte ein Eckball zum 1:3. Selbst einen Foulelfmeter konnte der gute Gästekeeper glänzend parieren.

SG Kirchberg/Lohne – TSV Mengsberg 2:0 (0:0)

Der Auftakt nach der Winterpause verläuft für den TSV Mengsberg suboptimal. Obwohl man erneut so gut wie keine Chancen für den Gegner zulässt, selbst sich deutlich mehr Torchancen erspielt, Einsatz und Einstellung stimmen, steht man am Ende mit leere Händen da. Sicherlich auch ein Grund, dass die Platzverhältnisse zu dieser Jahreszeit nur wenige fußballerische Elemente zulassen und man diese Vorteile derzeit nicht anwenden kann. Im Verfolgerduell in Kirchberg sahen die Zuschauer eine kampfbetonte Partie die von vielen Zweikämpfen geprägt war und mit zunehmender Spielzeit immer hitziger wurde. Alleine nach der Pause zeigte der Unparteiische 10 gelbe Karten. Erneut stand die TSV Defensive ganz sicher und gestattete den Gastgebern vor der Pause nicht eine einzige Torgelegenheit. Vor dem Tor des SG sah das anders aus. In der 3. Minute konnte Dennis Dorfschäfer freistehend aus 12 m eine Hereingabe von Leon Hakaj nicht unter Kontrolle bringen. In der 19. Minute war erneut Len Hakaj der Flankengeber und Maximilian Krähling verpasste am langen Pfosten haarscharf. Auch in der 25. Minute, nachdem Marcel Fischer einen Freistoß vor das SG Gehäuse brachte, war Dardan Rama schneller als sein Gegenspieler, der Ball landete aber aus 7 m neben dem Gehäuse. Gleiches in der 45. Minute, erneut Marcel Fischer mit der Hereingabe und Marcel Reitz am langen Pfosten per Kopf aus 6 m neben das Gehäuse.  In der 55. Minute, wie bereits am Vorsonntag, kann man unglücklicher gar kein Gegentor kassieren. Ein Freistoß von Frank Jäger aus gut 30 m wäre völlig ungefährlich verpufft. Allerdings fälschte Leon Hakaj beim Klärungsversuch den Ball so unglücklich ab, dass Tobias Girschikofsky völlig chancenlos war. So lag die SG ohne Torchance mit 1:0 in Front und nutzte 3 Minuten später den Frust beim TSV. Daniel Wissemann konnte sich von links kommend gegen 4 Gegenspieler durchsetzen und von Tobias Girschikofsky nur noch durch ein Foul gebremst werden. Dominik Heldmann verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 2:0. Der TSV antwortete mit Dauerdruck und die SG igelte sich komplett ein um auf Konter zu lauern. In der 60. Minute erneut einer der vielen Freistöße für den TSV. Leon Hakaj zirkelte den Ball aus 22 m über die Mauer, Frank Jäger und Keeper Simon klärten in Personalunion auf der Linie, der Ball landete bei Dardan Rama der aus 4 m zum vermeintlichen 2:1 verkürzte. Allerdings monierte der Assistent eine Abseitsstellung obwohl die beiden Retter sich noch auf der Torlinie befanden. Die letzte halbe Stunde ist schnell geschildert. Der TSV drängte, aber die Partie war mehr unterbrochen als Fußball gespielt wurde. Die SG verteidigte den Vorsprung verbissen und wartete auf Konterchancen, die sich aufgrund des immer größeren Risikos auch ergaben, jedoch ohne konkrete Abschlüsse. So blieb es beim 2:0 für die SG, das auf mehr als unglückliche Art und Weise zustande kam.

Das Spiel der Reserve beim Spitzenreiter SG Ohetal wurde auf deren Wunsch verlegt und wird am 26.04.17 nachgeholt.

FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz – TSV Mengsberg 2:2 (0:1)

Nach dem ersten Punktspiel nach der Winterpause stand der TSV Mengsberg mit gemischten Gefühlen da. Zum einen froh darüber, aufgrund des späten Ausgleichs zumindest einen Punkt mit auf die Heimreise zu nehmen. Auf der anderen Seite enttäuscht, weil man die angepeilten 3 Punkte aufgrund vieler ausgelassener Chancen verpasst hat. Auf holprigem Untergrund war schnell zu erkennen, dass alleine spielerische Mittel das falsche Rezept gewesen wären. Zumal ein extrem motivierter und engagierter Gegner mit einfachen Mitteln versuchte sich teuer zu verkaufen. So fand der TSV auch nur schwer in die Partie, und das obwohl bereits nach 5 Minuten Maximilian Sack den TSV in Führung brachte. Daniel Hainmüller steckte den Ball gegen die weit aufgerückte FV Abwehr durch und Maxi Sack steuerte ab der Mittellinie alleine auf Keeper Elgaz zu, um souverän zu vollstrecken. Trotzdem stand Tobias Girschikofsky mehrmals im Brennpunkt und parierte u.a. blenden gegen Alexander Müller (9.). Danach hatte aber der TSV 5 dicke Chancen. Marcel Fischer, Lukas Berneburg und Maximilian Sack verfehlten jeweils haarscharf das FV Gehäuse. Lukas Berneburg scheiterte aus 5 m per Kopf am Innenpfosten und Alexander Wesners Kopfball wurde von Ostwald auf der Linie geklärt. Auch nach der Pause war es eine ausgeglichene Partie, aber zunächst nur mit Chancen vor dem FV Gehäuse. Der zur Pause eingewechselte Dennis Dorfschäfer hatte bis zur 61. Minute alleine dreimal die große Chance zum 2:0. Zweimal parierte Elgaz glänzend und ein Kopfball verfehlte das Ziel knapp. Dann aber passte sich der TSV immer mehr der Spielweise der Heimelf an. Weil jedoch das längst fällige 2:0 oder 3:0 nicht gefallen war, glaubten die Gastgeber weiter an ihre Chance. Als dann in der 71. Minute plötzlich Enes Sezer frei vor Girschikofsky zum 1:1 traf, bewahrheitete sich das Gesetz, wer seine Chancen nicht nutzt wird bestraft. Die Gastgeber witterten weiter Morgenluft und Maximilian Lohne rasierte mit einem Freistoß die Oberkante der Latte. In der 84. Minute verfehlte Alexander Wesner aufgrund der tiefstehenden Sonne einen langen Ball und der beste Mann auf dem Platz, Alexander Müller,  traf aus spitzem Winkel ins kurze Eck zum 2:1. Jetzt plötzlich fand der TSV wieder seine Aggressivität wieder und drängte auf den Ausgleich. Dieser gelang in der 90. Minute, nachdem sich Maximilian Sack über Rechts durchgesetzt hatte und der eingewechselte Kevin Quehl aus kurzer Distanz zum 2:2 abstaubte. Mehr sollte nicht mehr gelingen und man musste sich mit dem ernüchternden Unentschieden zufrieden geben.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017

 

 

 

Hiermit laden wir alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung des TSV 1926 Mengsberg e.V. am

 

Samstag, den 11. März 2017 um 20.00 Uhr

 

in das Vereinsheim des TSV Mengsberg, Zum Engelhain ein.

 

 

 

Tagesordnungspunkte:

 

  1. Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden

     

  2. Verlesen des Protokolls der letzten Versammlung

     

  3. Rückblick und Bericht des 1.Vorsitzenden

     

  4. Bericht der Abteilungen

     

  5. Bericht des Kassierers

     

  6. Bericht der Kassenprüfer

     

  7. Entlastung des Vorstandes

     

  8. Wahlen

     

  9. Beschlussfassung über Anträge des Vorstandes und Anträge der Mitglieder (die spätestens drei Tage vor der Versammlung schriftlich beim 1.Vorsitzenden eingereicht werden müssen)

     

  10. Verschiedenes

     

    Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.

     

    Mit sportlichem Gruß

     

    Michael Zein

    1.Vorsitzender

SG Wildungen/Friedrichstein – TSV Mengsberg 4:4 (2:1)

 

In einer spektakulären und spannenden Partie trennte sich der TSV Mengsberg von seinem „Angstgegner“ nach einem Dreierpack von Innenverteidiger Dardan Rama mit 4:4. Bei schwierigen Platzverhältnissen verschlief der TSV die ersten 35 Minuten nahezu völlig. Obwohl Trainer Mario Selzer seine Elf mahnend auf die Umstände und die daraus notwendigen Maßnahmen hingewiesen hatte, agierte der TSV lethargisch und lag prompt nach 15. Minuten mit 0:2 in Rückstand. Zweimal konnte die Heimelf agieren wie sie wollte und jeweils war Jannis Schuldt der Nutznießer. Und das gegen den Angstgegner des TSV, in Bad Wildungen konnte der TSV seit 1994 nicht mehr gewinnen. Tobias Bechtel war es, der zudem in der 24. Minute den möglichen Hattrick von Schuldt mit einer Glanzparade verhinderte. Nachdem Maximilian Sack und Felix Gies die erste ansatzweise Torchance hatten (30.), kam der TSV langsam etwas besser ins Spiel. In der 36. Minute verwertet dann Felix Gies per Kopf einen Freistoß von Marcel Fischer zum 1:2 und plötzlich war der TSV da. Unmittelbar vor der Pause war der Ausgleich eigentlich fällig, aber zunächst rettet Carsten Laun gegen Maximilian Sack für seinen geschlagenen Torwart kurz vor der Linie (Handspielverdächtig) und nur 30 Sekunden später war Keeper Scholz erneut geschlagen, Döring klärte aber gegen Leon Hakaj wieder auf der Linie. Mit neuem Schwung kam der TSV aus der Kabine und Marcel Reitz war sofort präsent, kam aber 6 m vor dem Gehäuse ins straucheln. Bei allem Offensivdrang, lies sich der TSV aber auskontern. Vogel setzte sich über Rechts durch und Kevin Wathling verwertete zum 3:1 (50.). Nur 3 Minuten später der erste Auftritt von Dardan Rama, nach einem Freistoß von Marcel Fischer schaltete er am schnellsten und bugsierte das Leder aus kurzer Distanz unter die Latte zum 2:3. Aber erneut nur 3 Minuten später wartete der TSV vergeblich auf den Abseitspfiff und erneut Wathling stellte den alten 2 Tore Abstand wieder her. Nachdem Marcel Reitz nach schöner Einzelleistung aus spitzem Winkel an Keeper Scholz scheiterte (65.) rannte der TSV unermüdlich an und wollte sich nicht geschlagen geben. In der 80. Minute wiederum ein Freistoß aus dem Halbfeld, diesmal von Maximilian Krähling, der ausgerückte Dardan Rama schaltete wieder am schnellsten und traf aus 10 m flach unten links ins Eck zum 3:4. In der 87. Minute belohnte sich der TSV schließlich für seinen Aufwand nach der Pause. Ecke Marcel Fischer Kopfball Dardan Rama 4:4. Dritter Assist für Fischer, drittes Tor für Rama, Außergewöhnlich. Es blieb dann beim 4:4 und die knapp 200 Zuschauer hatten ihr Kommen sicherlich nicht bereut.

SG Dillich/Nass./Trock. – TSV Mengsberg II 3:3 (2:2)

Die Reserve des TSV blieb zum dritten Mal in Folge ungeschlagen und brachte nach dreimaligem Rückstand noch einen Punkt vom ehemaligen Verbandsligisten mit. Die jeweilige Führung der Gastgeber durch den dreifachen Torschützen Marco Roob egalisierten Gerd Hainmüller und Johannes Happel vor der Pause und Müslüm Ögretmen 7 Minuten vor Schluss.

TSV/FC Korbach – TSV Mengsberg 0:0

Bereits am Freitagabend musste der TSV zum Topspiel in Korbach antreten und traf auf einen Gegner, der als großer Meisterschaftsfavorit in die Saison gestartet ist. Der Verbandsligaabsteiger hatte nach tollem Start völlig unerklärlich 4 Spiele in Folge verloren, sich aber mit zuletzt 5 Siegen in Folge zurück gemeldet. So kam zu einer hochinteressanten Partie, die trotz der fehlenden Tore spannend und hochklassig war. Vor der Pause blieben Torchancen Mangelware, das was durchkam war jeweils eine sichere Beute der beiden sehr starken Keeper Tent und Bechtel. Nach der Pause ein anderes Bild, beide Abwehrreihen bekamen immer mehr Probleme mit den beiden gefährlichen Offensiven. Der Toptorjäger der Heimelf Christoph Osterhold scheiterte dabei gleich dreimal in aussichtsreicher Position. Chancen die er im Normalfall nicht liegen lässt. Aber auch der TSV wurde nach vorne immer gefährlicher. In der 58. Minute bewahrte Keeper Tent seine Elf gleich zweimal vor einem Rückstand. Zunächst rettete er per Klasse Fußabwehr gegen Felix Gies, der aus 11 m abgezogen hatte, um unmittelbar darauf einen 14 m Schuß von Marcel Reitz glänzend aus dem Eck zu fischen. In der 65. Minute war Dennis Dorfschäfer nach Kopfballverlängerung von Felix Gies auf und davon, steuerte alleine auf Tent zu, der in höchster Not retten konnte und dabei Dorfschäfer am Schienbein erwischte. Dieser musste mit Verdacht auf Schienbeinbruch ausgewechselt werden. Ein mehr als herber Verlust für den TSV. Die Partie wog nun hin und her und nachdem Osterhold seine 3 Chance liegengelassen hatte, war es Wittmer der aus 6 m am Pfosten scheiterte. In der 87. Minute große Aufregung vor dem Heimtor. Maximilian Sack hatte aus 10 m abgezogen, Keeper Tent war schon geschlagen und Valerij Walger rettete auf der Torlinie mit der Hand. Schiedsrichter Britting wertete das Handspiel als Schutz der Weichteile und verzichtete daher auf den Elfmeterpfiff. In der nun hektischen Schlussphase kochten die Emotionen hoch und nach 6 Minuten Nachspielzeit blieb es beim 0:0. Mit dem einen Punkt kann der TSV leben, zumal es gegen den bisher sicherlich stärksten Gegner ging.

TSV Schwarzenborn I – TSV Mengsberg II  4:5 (1:2)

Die Reserve des TSV konnte endlich wieder einen Sieg einfahren, in einer Partie der hin und her wogte. Die frühe Führung der Gastgeber drehten Ferdinand Obst und Christian Röschl in eine 2:1 Pausenführung, die Mert Eray auf 3:1 ausbaute. Bis dahin hatte der TSV alles im Griff. Doch dann folgten 7 Minuten mit Fehler über Fehler und die Gastgeber drehten die Partie auf 4:3. Lukas Fischer hielt dann noch einen Elfmeter und kurz darauf verwandelte Gerd Hainmüller einen Elfmeter zum 4:4. Christian Röschl besorgte 5 Minuten vor Schluss den 5:4 Siegtreffer.

Am kommenden Sonntag warten auf den TSV zwei interessante Heimspiele. Um 13.15 h erwartet die Reserve die SG Asterode/Christ./Olb. mit ihrem Spielertrainer Philipp Kloske. Um 15.00 h trifft dann die erste Mannschaft auf den FC Körle, der mit 24 Punkten nur 5 Punkte hinter dem TSV lauert.

Rückblick Junioren TSV Mengsberg JSG Willingshausen/Mengsberg/Gilserberg/Wiera

C-Junioren:

JSG – FC Homberg 4:5

Die C-Junioren mussten am Ende und trotz einer 3:2 Führung die erste Saisonniederlage hinnehmen.

 

D-Junioren:

D 1:

OSC Vellmar – JSG                          1:0 (0:0)

JSG – VfL Kassel                              5:0 (4:0)

Im Spiel am 03.10. beim ungeschlagenen Tabellenführer in Vellmar boten unsere Jungs eine sehr gute Leistung und waren ein ebenbürtiger Gegner. In der ersten Halbzeit hatte man bei guten Chancen selbst die Chance in Führung zu gehen. Die Heimelf scheitere in der ersten Halbzeit u.a. mit einem Handelfmeter, der durch Felix Dietz pariert wurde. Die Entscheidung zugunsten der Gastgeber fiel Mitte der 2. Halbzeit durch einen sehenswerten und nicht haltbaren Schuss aus ca. 12 Metern. Somit blieb der spielerische und kämpferische Aufwand der Mannschaft leicht „unbelohnt“.

Im letzten Heimspiel konnten die Jungs an die Leistungen vom Spiel in Vellmar anknüpfen und waren über die gesamte Spielzeit die deutlich bessere und spielbestimmende Mannschaft. Somit gab es einen ungefährdeten und auch in dieser Höhe sehr verdienten 5:0 Erfolg gegen den VfL Kassel.

Unsere Keeper Jonas Stern und Felix Dietz spielten jeweils eine Halbzeit und hatten außer gelegentlichen Rückpässen „nichts“ zu tun.

Tore: Kuntz, Koch, Ridinger, Kurz, Eigentor

 

D 2 (Spielort Mengsberg) und D 3 (Spielort Merzhausen):

JSG II – SG Guxhagen(Körle/Fuldabrück I                           0:2

In einem ausgeglichenen Spiel verlor unsere D 2 unglücklich durch zwei unnötige Abwehrfehler. Ungeachtet dessen spielen die Jungs in der Kreisliga eine gute Rolle.

JSG III – FC Schwalmstadt I                                                        0:0

Nach Startschwierigkeiten holte die D 3 am Mittwoch ihren ersten Punkt und wird nun sicherlich besser „ins Rennen“ kommen, um ebenfalls in der Kreisliga (gegen fast ausschließlich erste Mannschaften ihre Erfolge zu erzielen.

 

E-Junioren:

Mit zwei deutlichen Siegen mit 6:4 beim FC Schwalmstadt II und einem 8:2 gegen JFV Eder-Schwalm II festigte die Mannschaft von Jochen Führer und Thorsten Samsa ihren Tabellenplatz im vorderen Mittelfeld.

Torschützen in den beiden Spielen waren:

6xPaula Unger, 3x Leonard Samsa, 2x Paul Auer, je 1x David Führer und Nick Zinser, Luca Trümner

 

 

 

F-Junioren:

Im vierten Spiel glückte unseren F-Junioren der erste Sieg mit einem 5:2 gegen die JSG Neuental/Jesberg. Da die Jungs und Mädels erstmal am Spielbetrieb teilnehmen, gibt das sicherlich Auftrieb für die nächsten Spiele sowie die Hallensaison.

 

 

Markus Stern 

TSV Mengsberg – SG Neuental/Jesberg 1:1 (0:1)

Im sechsten Heimspiel hat der TSV Mengsberg erstmals den Platz nicht als Sieger verlassen und musste sich im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten mit einem 1:1 Unentschieden zufrieden geben. Bei herrlichem Wetter und einer prächtigen Kulisse entwickelte sich eine spannende Partie. Der TSV bestimmte die Anfangsphase und Dennis Dorfschäfer hatte in der 5. Minute die erste Chance, zielte aber aus 6 etwas zu hoch. In der 7. Minute hatte der gefährliche SG Angreifer Fabian Grosse die erste Gästegelegenheit, scheiterte aber aus 10 m an Tobias Bechtel. In der 13. Minute lies Grosse dann Marcel Eichler aussteigen und fiel auf der Strafraumgrenze über das ausgestreckte Bein. Der gute Schiedsrichter Martin Kliebe entschied auf Strafstoß, den Michael Janowiecz sicher zum 0:1 verwandelte. Die frühe Führung änderte die Partie enorm. Die Gäste agierten aus einer sicheren und massiven Defensive und versuchten mit langen Bällen zu operieren. Der jungen TSV Elf merkte man nun eine deutliche Nervosität an. Die Abläufe passten nicht und das gesamte Spiel wirkte nicht so homogen wie gewohnt. Dennis Dorfschäfer in der 22. Minute wurde 5 m vor dem Kasten von Steven Hupfeld in letzte Sekunde geblockt. Auf der anderen Seite  musste Tobias Bechtel zwei Distanzschüsse von Janowiecz und Steffens parieren. Mit dem 0:1 ging es in die Kabine und Mario Selzer forderte von seiner Elf mehr Mut. Gleich in der 47. Minute fiel Marcel Eichler eine zu kruz abgewehrte Ecke vor die Füße, verfehlte aber aus 12 m knapp die lange Ecke. In der 49. Minute ein große Schreckmoment für die Heimelf, Fabian Grosse tauchte plötzlich alleine vor Bechtel auf, scheiterte aber an der Unterkante der Latte. Es sollte die letzte Gästechance bleiben, auch wenn zu diesem Zeitpunkt ein mögliches 0:2 wahrscheinlich der Knock Out für den TSV gewesen wäre. Dieser fightete sich aber zurück in die Partie und mit zunehmender Spielzeit kam man auch zu Chancen. In der 73. Minute nahm Leon Hakaj eine Flanke per Seitfallzieher direkt und Keeper Lenz rette mit einer Klasseparade. In der 76. Minute Wurde Dennis Dorfschäfer zunächst zweimal abgeblockt, bevor Steffens für den geschlagenen Keeper auf der Linie rettete. Unmittelbar danach wurde Dennis Dorfschäfer nach einer Fischer Flanke von Marcel Grosse von den Beinen geholt. Nach der gelben Karte musste Grosse mit wegen Meckern mit gelb/rot vom Platz und Leon Hakaj übernahme beim fälligen Elfmeter die Verantwortung und verwandelte zum 1:1. Jetzt wollte der TSV in Überzahl natürlich mehr. Okan Özalps Kopfball wurde vom eingewechselten Ersatzkeeper George gerade so über die Latte gelenkt (86.), Alexander Wesners Kopfball aus 5 m verfehlte haarscharf den Kasten und erneut George konnte den 16 m Schuss von Felix Gies parieren. Am Ende blieb es beim gerechten 1:1, das bei der SG mehr Freude auslöste als beim TSV.

TSV Mengsberg II – SG Wernswig/W./L./C. I    0:1 (0:0)

Die Reserve des TSV kommt derzeit einfach nicht in Schwung. Trotz guter Besetzung und einer Begegnung mindestens auf Augenhöhe stand am Ende wieder eine knappe 0:1 Niederlage durch einen Treffer von Daniel Poltmann in der 80. Minute. Der TSV hatte genügend Chancen um die Partie zu gewinnen und die dringend benötigten Punkte zu verbuchen. Zum einen fehlte das Quentchen Glück, zum anderen aber auch etwas die Entschlossenheit den Erfolg zu erzwingen.

TSV Mengsberg – FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz   3:0 (0:0)

Der TSV ist nach der ersten Saisonniederlage vom Vorsonntag in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Allerdings tat man sich gegen den Tabellenletzten aus Felsberg, der zudem auch noch stark Ersatzgeschwächt antreten musste, über lange Zeit des Spiels sehr schwer. Die Gäste versuchten über die gesamte Spielzeit möglichst ungeschoren davon zu kommen, indem sie jede Gelegenheit nutzten um an der Uhr zu drehen. Sporadisch kamen die Gäste aber auch vor das Tor des TSV und das nicht ganz ungefährlich. Der TSV konnte lange Zeit nicht an die spielerisch guten Auftritte der ersten acht Spiele anknüpfen, Ungenauigkeiten im Passspiel sorgten immer wieder dafür, dass die Gäste klären konnten.  Die sehr Chancenarme erste Halbzeit ist schnell erzählt. In der 11. Min. scheiterte Daniel Hainmüller mit einem Foulelfmeter an Gästekeeper Marcel Clobes, nachdem Dennis Dorfschäfer gefoult worden war. Auf der Gegenseite konnte Sebastian Vollgraf ebenfalls einen Foulelfmeter nicht verwandeln, er scheiterte am TSV-Rückhalt Tobias Bechtel. Die wohl größte Chance der ersten Halbzeit hatte Lukas Berneburg in der 43. Min. als er nach schönem Zuspiel von Marcel Fischer aus 5 m nur den Pfosten traf und auch der Nachschuss von Maximilian Sack abgewehrt wurde. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Spiel des Tabellenführers nicht besser, die Gäste kamen sogar etwas auf und waren der Führung zunächst näher. So in der 57. Min. als Semir Kurtanovic mit einem abgefälschten Schuss das Ziel nur knapp verfehlte. In der 64. Min. spielte der TSV dann endlich mal zügig nach vorn, eine gute Flanke von Rene Dingel und Dennis Dorfschäfer erzielte mit dem Kopf die erlösende Führung. Nur eine Minute später schon die Entscheidung, Lukas Berneburg legte mit der Hacke mustergültig für Felix Gies auf, der die Führung ausbaute. Weitere zwei Min. später scheiterte Dardan Rama freistehend mit dem Kopf. Der ansonsten sehr gut leitende Schiedsrichter Leon Kanwischer zeigte dann Felix Gies zunächst eine sehr zweifelhafte gelbe Karte und in der 75. Min. auch noch Gelb/Rot nach einem unglücklichen Zweikampf vor dem Gästetor. Die endgültige Entscheidung erzielte dann Daniel Hainmüller mit einem Kopfball in den Winkel nach Musterflanke von Marcel Fischer. In den letzten 10 Min. gab es nur Chancen zur Erhöhung des Ergebnisses, zunächst touchierte ein Kopfball von Alexander Wesner die Latte des Gästetores und dann scheiterte Maximilian Sack am aufmerksamen Marcel Clobes im Gästetor.

TSV Wabern – TSV Mengsberg 2:1 (2:1)

Im 8. Spiel hat es den TSV erwischt, mit 1:2 musste man sich beim TSV Wabern geschlagen geben. Ausschlaggebend war sicherlich die erste Halbzeit, in der die Gäste keine gute Vorstellung ablieferten und die Heimelf sich effektiv präsentierte. Nachdem zwar Wabern zunächst mehr investierte und optisch überlegen war, mussten zwei zweifelhafte Situationen zur Führung herhalten. In der 21. Minute klärte die Gäste Defensive zunächst nicht rigoros, der Ball landete bei Alexander Wesner der aus 4 m Martin Mühlberger anschoss. Vom ausgestreckten Arm prallte der Ball in den Lauf des Angreifers, der dann Tobias Bechtel keine Abwehrchance lies. In der 28. Minute vertändelte der TSV den Ball im Mittelfeld und bei den Gastgebern ging es schnell. Hofmann war über Rechts durch und Maximilian Kördel verwerte die Flanke per Kopf aus 6 m und aus stark abseitsverdächtiger zum2:0.  Das Offensivspiel der Gäste stockte vor der Pause gewaltig und es musste ein Freistoßaus gut 20 m herhalten, den Leon Hakaj sehenswert zum 2:1 verwandelte. Zur Pause brachte Trainer Mario Selzer mit Lukas Berneburg einen weiteren Stürmer und die Zuschauer bekamen eine komplett andere Partie zu sehen. In den ersten8 Minuten nach dem Wechsel hatte der Eingewechselte gleich vier aussichtsreiche Aktionen, scheiterte aber jeweils knapp. Die Gastgeber hatten nach der Pause nur noch einen Schuss aufs Tor, der hatte es aber in sich. Nico Langhans traf in der 60. Minute zunächst den Innenpfosten und scheiterte mit dem Nachschuss an Alexander Wesner auf der Torlinie. Ansonsten stürmten nur noch die Gäste. Daniel Hainmüller scheiterte in der 63. Minute an der Glanztat von Keeper Sippel. In den letzten 10Minuten wurde es dann richtig hektisch. Leon Hakaj beging an der Mittellinie ein, durchaus gelbwürdiges, Foul und wurde dann von Andreas Schluckebier mit beiden Händen umgestoßen. Der jetzt überforderte Unparteiische verlor nun den Überblick und schickte beide mit glatt Rot vom Platz. Der TSV warf zwar alles nach vorne, aber nachdem Sippel auch den Versuch von René Dingel aus 12 m über die Latte gedreht hatte, war die erste Pleite des Spitzenreiters perfekt und der Jubel bei der Heimelf groß.

SG Borken/Singlis/Freudenthal I – TSV Mengsberg II  0:5 (0:2)  

Die Reserve des TSV konnte endlich den ersten Sieg einfahren und gewanndabei gleich mit  5:0. Die Matchwinner dabei waren die beiden Leihgaben aus der ersten Mannschaft. Lukas Berneburg mit 1 Tor und 3 Vorlagen, sowie René Dingel mit gleich 3 Treffern waren die Sieggaranten. Mert Eray steuerte den 5. Treffer bei.

TSV Mengsberg – Eintracht Waldeck 2:1 (1:0)

Die Serie geht weiter, im 7. Spiel feierte der TSV den 7. Sieg und ist damit neben RW Walldorf der einzige Gruppenligist in ganz Hessen mit einer blütenweißen Weste. Trainer Mario Selzer konnte wieder auf Daniel Hainmüller setzen, auch Dardan Rama war wieder einsatzbereit. Der TSV zeigte von Beginn an, wer Herr im Haus ist und brillierte in der Anfangsphase. In der 10. Minute setzte sich Dennis Dorfschäfer über rechts durch und Maximilian Sack bot sich aus 6 m die Riesenchance zum 1:0, er setzte den Ball aber haarscharf neben den rechten Pfosten. 3 Minuten später machte er es besser, Okan Özalp hatte abgezogen, den abprallenden Ball verwerte er souverän aus 10 m ins linke untere Eck zum 1:0. Mitte der ersten Halbzeit ordnete Schiedsrichter Mülot eine Trinkpause an, die dem TSV augenscheinlich nicht bekam. Jetzt verlor man völlig den Faden und gab die bis dahin souveräne Spielführung aus der Hand. Die Gäste hatten gleich in der 25. Minute die große Chance durch Patrik Kuhnhenn, der aus 8 m aber an der Klasse Fußabwehr von Tobias Bechtel scheiterte. Es lief fast nichts mehr zusammen, die Gäste konnte aber kein Kapital daraus ziehen und versäumten es sich Chancen zu erarbeiten. Kurz vor der Pause hatte Gästekeeper Kögel Mühe einen Freistoß von Leon Hakaj zu klären. In der Halbzeitpause rüttelte Coach Mario Selzer seine Truppe wach und justierte diese neu. Der TSV ging jetzt wieder präziser zu Werke und forderte in der 58. Minute einen Elfmeter, als Felix Gies 4 m vor dem Gästegehäuse zu Fall kam. Der anschließende Einwurf entlohnte aber. Maximilian Krähling brachte den Ball vor das Gehäuse und Dennis Dorfschäfer schaltete am schnellsten und beförderte das Leder aus 4 m über die Linie zum 2:0. Sieben Minuten später gab es auf der anderen Seite jedoch eine Strafstoß, als Marcel Fischer seinen Gegenspieler zu Boden zog und Dennis Kuhnhenn sicher verwandelte. Gegen den unangenehm zu spielenden Gegner musste der TSV aufgrund der knappen Führung um den 7. Saisonsieg bangen, doch dieser geriet am Ende nicht mehr in Gefahr, weil die TSV Defensive keine Gästechance mehr erlaubte. Auf der anderen Seite war es Keeper Kögel, der eine Beruhigung auf Seiten des TSV verhinderte, als er gegen Okan Özalp, Dennis Dorfschäfer und Lukas Berneburg jeweils prächtig parierte. So blieb es beim knappen aber verdienten 2:1 Erfolg, der dem TSV jetzt bereits 6 Punkte Vorsprung beschert.

TSV Mengsberg II – Spvgg. Zella/Loshausen I 1:1 (1:1)

Die Reserve des TSV hat erstmals etwas Zählbares eingefahren und dem Favoriten Paroli geboten. Dank einer konzentrierten und engagierten Vorstellung sprang gegen den Relegationsteilnehmer ein verdientes Unentschieden heraus. Die Gäste gingen zwar in der 32. Minute durch Schmerer in Führung, Johannes Happel gelang aber kurz vor dem Pausenpfiff der Ausgleich. In der zweiten Halbzeit hatten beide Teams genügend Siegchancen, beide Torhüter verhinderten dies mit starken Paraden.

SG Schauenburg – TSV Mengsberg 1:2 (0:2)

Auch  nach dem Spitzenspiel beim Tabellenzweiten und Verbandsligaabsteiger SG Schauenburg hat der TSV seine weiße Weste gewahrt und führt die Tabelle mit der maximal Ausbeute von 18 Punkten nach 6 Spielen an. Und das obwohl es vor der Partie nur Rückschläge hagelte. Zu den 5 Langzeitverletzten gesellten sich mit René Dingel (Urlaub), Daniel Hainmüller (Grippe) und Lukas Berneburg, der sich beim Aufwärmen aufgrund von Magenproblemen übergeben musste, weitere Ausfälle. Zudem gingen Dardan Rama und Maxi Sack stark angeschlagen in die Partie. Trainer Mario Selzer machte aus der Not eine T(J)ugend und brachte mit Johannes Happel und Okan Özalp zwei Startelfdebütanten. Aus einer erneut bombensicheren Abwehr heraus agierte der TSV Überfallartig nach vorne und stellte die noch ungeschlagene SG immer wieder vor große Probleme. In der 11. Minute war es zunächst der ganz starke Dennis Dorfschäfer, der in den Strafraum eindrang und alleine vor SG Keeper Hirschemöller an der Latte scheiterte. Besser machte er es in der 18. Minute, fein durchgesteckt von Felix Gies lies er aus spitzem Winkel dem SG Keeper keine Chance und traf zum 0:1 ins lange Eck. In der 28. Minute dann die Revanche. Dennis Dorfschäfer setzte sich über links klasse durch, bediente Felix Gies, der aus 5 m zum 0:2 erfolgreich war. Bei den Gastgebern fehlte die spielerische Linie und der TSV hatte sich schnell auf die vielen langen Diagonalbälle eingestellt. So ging es mit einer verdienten 2:0 Führung in die Pause. In der Pause musste dann auch noch Kapitän Dardan Rama passen, nachdem seine Muskelverletzung wieder aufgebrochen war. Für ihn kam Ferdinand Obst zu seinem Saisondebüt. Auch wenn die Heimelf jetzt auf „Ihr“ Tor spielten, lies die neuformierte TSV Abwehr um den erneut überragenden Alexander Wesner zunächst keine zwingende Gelegenheit der Gastgeber zu. Auf der anderen Seite versäumte es der TSV den Sack frühzeitig zuzumachen. Dennis Dorfschäfers Versuch aus 14 m verfehlte sein Ziel knapp und ein Treffer von Okan Özalp wurde vom Assistenten zurück gewunken. Die Junge TSV Truppe (in Halbzeit zwei mit einem Durchschnittsalter von 22,5 Jahren) gab alles und fightete verbissen um jeden Quadratzentimeter. Die SG riskierte nun immer mehr und warf alles nach vorne, aber erst in der 75. Minute gab es die erste Chance, als Scott aus 5 m deutlich übers Gehäuse köpfte. In der 77. Minute rettete dann Tobias Bechtel mit einer Glanztat zunächst gegen Topstürmer Bestmann. Dieser war allerdings 2 Minuten später erfolgreich, als er aus 12 m Bechtel keine Chance lies. In den verbleibenden 15 Minuten incl. Nachspielzeit, versuchten die Gastgeber zwar alles und setzten den TSV unter Dauerdruck, klaren Chancen ergaben sich allerdings nicht. So war Coach Mario Selzer nach dem Abpfiff mächtig stolz auf seiner Truppe, die als echte Einheit und mit einem unbändigen Willen aufgetreten ist und so nicht einmal unverdient 3 Punkte mit nach Hause genommen hat.

SG Neuental/Jesberg II – TSV  Mengsberg II

Aufgrund eines Gewitters und Starkregen wurde die Partie vom Schiedsrichter nicht angepfiffen

TSV Mengsberg – TSV Wabern 4:0 (3:0)

Bereits am Mittwoch konnte sich der TSV gegen den Ligakonkurrenten TSV Wabern mit 4:0 durchsetzen und ins Halbfinale des Krombacher Kreispokals einziehen. Nach einem Doppelpack von Maximilian Sack und einem Treffer von Lukas Berneburg, führte der TSV bereits nach 25 Minuten mit 3:0. Danach schlich sich jedoch der Schlendrian ein und die Gäste waren mehrmals dem Anschlusstreffer nahe. Mitte der 2. Halbzeit war es dann jedoch Felix Gies, der den 4:0 Endstand herstellte.

TSV Mengsberg – SG Kirchberg/Lohne 4:1 (2:0)

Im Topspiel der Gruppenliga zeigte der TSV Mengsberg eine Topleistung und gewann das Duell Erster gegen Dritter am Ende deutlich mit 4:1. Trainer Mario Selzer hatte im Spitzenspiel eine andere Taktik gewählt und seiner Truppe zunächst eine Defensive Marschroute mit auf den Weg gegeben. Zum einen um den tropischen Temperaturen Rechnung zu tragen, zum anderen um Räume für die pfeilschnelle Offensive des TSV zu generieren. Und genau das ging bereits nach 4 Minuten auf. Dennis Dorfschäfer luchste seinem Gegenspieler im Spielaufbau den Ball ab, setzte sich über Rechts durch und bediente Felix Gies, der aus 6 m mit seinem 5. Saisontor die 1:0 Führung besorgte. Danach verpassten sowohl Felix Gies als auch Marcel Fischer Hereingaben nur ganz knapp, bevor Felix Gies nach Pass von Dennis Dorfschäfer alleine vor Keeper Vollmer auftauchte, diesen aber nicht überwinden konnte. In der 36. Minute spritzte Marcel Fischer in einen weiten Abschlag von Tobias Bechtel, beförderte den Ball am Keeper vorbei, doch Abwehrspieler Celik konnte mit einer Grätsche gerade noch auf der Linie retten. Das erste Saisontor holte aber Marcel Fischer 2 Minuten später nach. Erneut nach Vorarbeit des überragenden Dennis Dorfschäfer bugsierte er den Ball aus 12 m zum 2:0 in die Maschen. Die Gäste waren zwar ständig präsent, die starke TSV Defensive schaffte es jedoch, den extrem gefährlichen Paul Graf in Schacht zu halten. Unmittelbar nach der Pause fast das 3:0, Marcel Fischer zog aus 18 m ab, Keeper parierte glänzend und Dennis Dorfschäfer staubte ab. Der Assistent entschied jedoch auf Abseits. In der 51. Minute war es dann jedoch zuweit. Dennis Dorfschäfer bediente Maximilian Sack, der sich energisch durchsetzte und Keeper Vollmer zum 3:0 tunnelte. Danach lies aber der TSV nach und die Gäste wurden stärker. Einen Freistoß vor Paul Graf konnte Tobias Bechtel parieren und Wissemann setzte den Nachschuss vorbei (57.) nur eine Minute später war die TSV Abwehr einmal nicht im Bilde und Daniel Wissemann verwertete eine Hetzel Ecke zum 3:1. Jetzt hätte die Partie sogar noch kippen können, weil die SG jetzt mit Macht auf den Anschlusstreffer drängte. Außer einen 20 m Schuss von Celik, den Bechtel glänzend über die Latte beförderte, konnte die Gäste aber keine klare Chance erarbeiten. In der 88. Minute bediente Leon Hakaj glänzend Maximilian Sack, der mit seinem 2. Treffer zum 4:1 endgültig alles klar machte. Somit ist dem TSV ein Traumstart mit 15 Punkten aus den ersten 5 Spielen gelungen.

TSV Mengsberg II – SG Ohetal/Frielendorf I 2:5 (0:2)

Die Reserve musste dagegen im dritten Spiel die 3. Niederlage hinnehmen. Hier macht sich deutlich das Fehlen von einigen Leistungsträgern bemerkbar und die Gäste wurden förmlich zum Tore schießen eingeladen. Müslüm Oegretmen konnte zwar auf 1:2 verkürzen, die Gäste zogen aber wieder auf 4:1 davon. Nach dem 2:4 durch Sören Stern machten die Gäste mit dem 2:5 alles klar.

FC Homberg – TSV Mengsberg 0:1 (0:1)

4. Spiel in der Gruppenliga, 4. Sieg, Tabellenführer. Incl. Pokal 7. Sieg im 7. Pflichtspiel. Das lässt sich dann durchaus als gelungenen Saisonstart bezeichnen. Beim FC Homberg wartet nicht nur ein unbequemer Gegner auf den TSV. Da die Stadt Homberg den Hauptplatz gesperrt hat, wurde die Partie auf dem Trainingsplatz ausgetragen, der nicht nur knüppelhart sondern auch extrem holprig war. Somit konnte beide Mannschaften ihrer fußballerischen Qualitäten weniger zum Ausdruck bringen. Der TSV erwischten einen Traumstart, bereits in der 5. Minute brachte Lukas Berneburg den Ball von links in den Strafraum, Felix Gies verlängerte per Kopf und Dennis Dorfschäfer beförderte per Kopf den Ball über Keeper Binder hinweg zum 0:1 in die Maschen. Der TSV war spielbestimmend und kontrollierte die Partie. Die überragende Innenverteidigung um Kapitän Dardan Rama und den besten Mann auf dem Platz, Alexander Wesner, gestatteten den Gastgebern während der 90 Minute keine einzige Torchance aus dem Spiel heraus. Lediglich ein Fernschuss aus 25 m der die Oberkante der Latte touchierte von Florian Seitz (13.) sorgte für Gefahr. Auf der anderen Seite scheiterte Daniel Hainmüller aus der Drehung an Keeper Binder. Nach der Pause versuchten die Gastgeber mehr Initiative zu ergreifen, außer bei Flanken musste jedoch TSV Keeper Tobias Bechtel nicht eingreifen. Der für den verletzten Dennis Dorfschäfer in die Offensive beorderte René Dingel war der Vorbereiter zur Riesenchance in der 58. Minute, als er sich über Rechts durchsetzte und die freistehenden Lukas Berneburg und Felix Gies in der Mitte bediente. Allerdings versprang der Ball derart, dass beide den Ball nicht trafen. In der 72. Minute setzte sich Lukas Berneburg stark gegen seinen Gegenspieler durch, scheiterte aber allein vor Keeper Binder an dessen Fußabwehr. In der 82. Minute die einzige Schrecksekunde für den TSV, ein Freistoß von Muhamad Jamal krachte an die Obernkante der Latte. In der 88. Minute versäumte es der eingewechselte Okan Özalp, aus 6 m freistehend den Sack zuzumachen. In Gefahr geriet aber der verdiente Auswärtssieg nicht mehr.

FC Homberg II – TSV Mengsberg II 5:3 (2:2)

Die Reserve musste in ihrer 2. Partie die zweite Niederlage hinnehmen. Trotz deutlicher Leistungssteigerung stand am Ende eine unglückliche 3:5 Niederlage. Nach 0:1 Rückstand drehten Johannes Happel und Ferdinand Obst die Partie in eine 2:1 Führung. In der Nachspielzeit gelang den Gastgebern aus stark Abseitsverdächtiger Position das 2:2. Nachdem Sören Stern zum 3:3 ausgleichen konnte, folgte die vermutlich spielentscheidende Szene. Sören Stern war auf und davon und wurde kurz vor dem Strafraum von den Beinen geholt, ohne Konsequenz. Nachdem man dann noch 3 Hundertprozentige vergeben hatte, rächte sich das Ganze mit 2 Gegentreffern zur 3:5 Pleite

TSV Schwarzenborn – TSV Mengsberg 1:5 (1:1)

Im Achtelfinale des Krombacher Pokals wurde der TSV seiner Favoritenrolle gerecht und zog am Ende souverän ins Viertelfinale ein. Daniel Hainmüller 3 x und Dennis Dorfschäfer 2 x drehten den frühen Rückstand durch Joshua Piel in einen 5:1 Erfolg. Im Viertelfinale wartet nun ein Leckerbissen, wenn der TSV am Mittwoch, 31.08.16 um 18.00 h den TSV Wabern empfängt.

TSV Mengsberg – SG Immichenhain/Ottrau 3:2 (0:1)

Zum Auftakt der Gruppenligasaison 16/17 konnte der TSV Mengsberg mit einem Heimsieg gegen die SG Immichenhain/Ottrau einen erfolgreichen Einstand feiern. Beide Teams gingen Urlaubs- und Verletzungsbedingt stark ersatzgeschwächt in die Partie, was sich, zumindest in der ersten Halbzeit, auf das Niveau der Partie auswirkte. Die Gäste agierten wie erwartet aus einer stabilen Defensive und versuchten über Konter zum Erfolg zu kommen. Der TSV, mit den Neuzugängen Felix Gies, Leon Hakaj und Maximilian Sack in der Startelf, fand nur schwer seinen Rhythmus. In der 11. Minute führte ein unnötiger Rückpass von Marcel Eichler auf Tobias Girschikofsky zu einem Abpraller und Jonas Brandner brauchte den Ball nur noch im leeren Gehäuse unterzubringen. Ein Umstand der den Gästen in die Karten spielte.  So ergab sich eine Chancenarme erste Halbzeit, in der der TSV erst in den letzten 10 Minuten etwas besser ins Spiel fand. Zur Halbzeit brachte Trainer Mario Selzer mit Lukas Berneburg einen weiteren Stürmer, stellte um und forderte ein ganz anderes Auftreten seiner Elf. Diese setzte das nun um drängte auf den Ausgleich. In der 51. Minute zog Maximilian Sack aus 18 m ab und Keeper Thamer konnte den Ball mit den Fingerspitzen aus dem unteren Eck drehen. In der 60. Minute konnte sich Lukas Berneburg über Rechts durchsetzen und Maximilian Sack aus 10 m die Hereingabe zum 1:1 Ausgleich verwandeln. Doch nur 7 Minuten später geriet der TSV erneut in Rückstand. Ein Freistoß von Roman Bernhardt aus 30 m, fast von der Außenlinie, passierte Freund und Feind und fand im langen Eck den Weg ins Netz zum 1:2. In der 74. Minute konnte erneut Lukas Berneburg eine Hereingabe von René Dingel per Kopf auf Felix Gies ablegen, der lies einen Gegenspieler aussteigen und traf überlegt aus 10 m ins lange Eck zum Ausgleich. In der 80. Minute hatte der TSV dann das Spiel gedreht. Wiederum Lukas Berneburg verlängerte einen Einwurf per Kopf an den kurzen Pfosten, hier stiegen Keeper Thamer und Felix Gies gemeinsam hoch, wobei der TSV-Neuzugang mit dem Kopf höher kam und mit dem Hinterkopf zum 3:2 erfolgreich war. Nachdem der TSV bereits dreimal gewechselt hatte, musste Marcel Eichler in der 85. Minute mit Verdacht auf eine Bänderverletzung im Knie vom Platz und der TSV incl. Nachspielzeit die letzten 10 Minuten in Unterzahl bestreiten. Die SG hatte in der 94. Minute seine einzige Chance, als Kurz den Ball aus 20 m neben das Gehäuse setzte. So blieb es beim verdienten Erfolg des TSV, durch 3 Treffer der Neuzugänge Felix Gies und Maximilian Sack und 3 Torvorbereitungen von Lukas Berneburg, der jedoch womöglich mit der Verletzung von Marcel Eichler teuer bezahlt werden muss.

90 Jahre TSV Mengsberg

Am vergangen Wochenende feierte der TSV 1926 Mengsberg e.V. sein 90-jähriges Jubiläum hier wurde den zahlreichen Besuchern ein buntes Programm bei strahlendem Sonnenschein angeboten. Am Freitag wurde ein AH Kleinfeldturnier ausgetragen bei dem der SC Neukirchen den Turniersieger stellte. Auf der Reitanlage wurde mit freundlicher Unterstützung des Reit- und Fahrvereins Mengsberg erstmalig ein Beachsoccercup ausgetragen bei dem sich der TSV Apfelwein gegen das Spiel- und Trinkstarke Teilnehmerfeld durchsetzen konnte. Im Anschluss daran ging es zum Discoabend in das Festzelt wo man gemeinsam mit dem Dorf bis in die frühen Morgenstunden feierte.

Am Samstag stand dann zunächst der 1. Mengsberger Winparkcup auf dem Plan. Hier spielten der SV Niedergrenzebach, die SG Neuental/Jesberg, die SG Antrefftal/Wasenberg und der TSV Mengsberg um die von Erbau Hainmüller, Michael Rudewig und der Firma RHD gesponserten Preisgelder. Am Ende konnte sich hier unser TSV gegen das starke Teilnehmerfeld durchsetzen (ein detaillierter Bericht dazu folgt ). Am Abend war es dann Zeit für den Festkommers auf dem über 150 Ehrungen für Mitglieder durchgeführt wurden. In diesem würdigen Rahmen wurde Karli Friauf zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Anschließend wurde zur Musik der Tanzband Celebration gefeiert.

Am Sonntag stand dann der absolute Höhepunkt auf dem Programm, der Festzug ! Hier hatten sich 23 Teilnehmer mit Lauf-und Motivwagen beteiligt und steuerten dazu bei das ein sensationeller Festzug durch unser schönes Mengsberg rollte der sein Ende am Sportgelände fand wo bereits die Stimmungskapelle die Lederhosen und der Frauensingkreis mit Kaffe und Kuchen wartete. So wurde der Abschluss des Festwochenendes gefeiert und das Festzelt platze aus allen Nähten.

Wir möchten uns auch an dieser Stellen nochmals bei allen bedanken die uns geholfen haben dieses Fest so umfangreich und wunderschön zu gestalten !!

Im Namen das Vorstands

Michael Zein

1. Vorsitzender

Bilder vom 1. Mengsberger Windparkcup - 90 Jahre TSV Mengsberg

Bilder vom Festkommers - 90 Jahre TSV Mengsberg

Bilder vom Festsonntag - 90 Jahre TSV Mengsberg

SG Brunslar/Wolfershausen – TSV Mengsberg  2:2 (1:1)

Wie bereits im Hinspiel kam der TSV Mengsberg gegen die SG Brunslar/Wolfershausen nicht über ein 2:2 Unentschieden hinaus und verpasste es somit den TSV Wabern auf Platz 2 zu überholen, der beim TSV Altenlotheim mit 0:1 unterlag. Trotzdem konnte der Rückstand auf 1 Punkt verringert werden, bei einem Spiel weniger. Was auf den ersten Blick nacheiner Enttäuschung aussieht, kann am Ende nicht als solche gewertet werden. Zum einen war ein Fußballspielen auf einem solchen Platz nicht möglich, nahezu jeder Ball versprang auf dem extrem holprigen Acker, so wurden die Verhältnisse akzeptiert und die Spielweise angepasst. Zudem musste man mit einem mehr als unglücklichen Auftakt klarkommen. In der 6. Minute wurde René Dingel aus 2 m mit angelegten Armen angeschossen und Schiedsrichter Schmidt entschied zum Entsetzen des TSV auf Handelfmeter. Diesen konnte aber Tobias Girschikofsky gegen Fabian Tippel glänzend parieren. Danach war der TSV am Drücker. Inder 16. Minute konnte Keeper Beuscher einen Freistoß von Daniel Hainmüller glänzend parieren und 2 Minuten später verfehlte ein 35 m Heber von Marcel Eichler das Gehäuse nur knapp. In der 19. Minute konnte zwar Beuscher noch  gegen Lukas Berneburg retten, Gökhan Fidan war aber zur Stelle und staubte zum 0:1 ab. Sinnbild für die Platzverhältnisse war die 33. Minute.  Dennis Dorfschäfer war auf und davon und steuerte alleine auf Beuscher zu. Alleine die Ballmitnahme war fast unmöglich und beim Abschluss versprang der Ball derart, dass nur ein Luftloch zustande kam.  In den letzten 10 Minuten vor der Pause machte der TSV den Fehler und versuchte Fußball zu spielen. Prompt führte ein  versprungener Ball im Mittelfeld zum Gegenangriff und zum Ausgleich durch Fabian Tippel (45.).  In der zweiten Halbzeit passierte 10 Minuten herzlich wenig, bis ein langer Ball bei Jan Schmitt landete, der wohl haarscharf nicht im Abseits war und zum 2:1 für die Gastgeber erfolgreich war. Das kam der SG natürlich recht gelegen, die mit großem Fight die Führung verteidigten. In der 70. Minute war Mirco Kleinmann zur Stelle und beförderte eine Flanke von Okan Özalp per Lupfer über Beuscher zum 2:2 in den Winkel. Es blieb dann auch beim dem 2:2, weil ein Handspiel nach einem Freistoß von Marcel Fischer nicht als solches gewertet wurde und weil Gökhan Fidan am Fünfmetereck der Ball aussichtsreich versprang.

TSV Mardorf I – TSV Mengsberg II 0:1 (0:1) 

Die Reserve zeigte sich von der 1:7 Klatsche der Vorwoche gut erholt und gewann durch ein Tor von Sören Stern verdient mit 1:0. Bei nunmehr 31 Punkten, dürfte der Klassenerhalt in der Kreisliga A nicht mehr in Gefahr geraten.

TSV Mengsberg – TSV Korbach II  1:0 (1:0)

Im ersten Heimspiel nach der Winterpause kam der TSV Mengsberg zu einem 1:0 Erfolg, der als dreckiger Arbeitssieg bezeichnet werden muss. Bei schwierigen Platzverhältnissen kam keine gute Partie zustande. Spielerische Elemente waren nicht gefragt, weil auf diesem Untergrund nicht möglich. Also entwickelte sich eine umkämpfte Partie, gegen einen Gegner der vom Zuwachs aus der Verbandsligaelf profitierte. Der TSV setzte zu Beginn die von Trainer Mario Selzer vorgegebene Marschroute, schnörkelos und mit langen Bällen zu operieren, nicht um und agierte viel zu kompliziert. So passierte in den ersten 30 Minute herzlich wenig. Einzig ein Lupfer von Jaliljan aus 18 m für die Gäste, der aber recht deutlich über das Gehäuse ging, erzeugte ansatzweise für etwas Gefahr. Danach wurde die Heimelf zielstrebiger und agierte konsequenter. In der 36. Minute lies Marcel Reitz einen Gegenspieler aussteigen, scheiterte aber aus 8 m an Keeper Assmuth. Zwei Minuten später scheiterte Mirco Kleinmann aus 16 m ebenfalls an Assmuth und Marcel Reitz setzte den Nachschuss aus 20 m über das verwaiste Gehäuse. Erneut 2 Minuten später war es soweit. Mirco Kleinmann passte scharf in den Strafraum, der Ball ging durch die Beine von Gökhan Fidan und Marcel Reitz lies seinen Gegenspieler wieder aussteigen, um aus 6 m zum 1:0 zu vollenden. Nach der Pause versuchte der TSV zunächst nachzulegen und erhöhte den Druck, ohne dabei wirklich gefährlich zu werden. Ab Mitte der 2. Halbzeit wurden die Gäste stärker und riskierten jetzt mehr. Den sich nun bietenden Raum konnte der TSV aber nicht nutzen. In der 78. Minute bugsierte zwar Lukas Berneburg den Ball per Kopf in die Maschen, zuvor soll aber der Ball bei der Flanke von Okan Özalp die Torauslinie überschritten haben. Da man das 2. Tor nicht nachlegen konnte, musste bis zum Schluss gezittert werden. Zumal der Sturmtank Lars Dohle in der 87. Minute an Tobias Girschikofsky scheiterte und in der Nachspielzeit den Ball aus 6 m knapp neben das Gehäuse setzte. So bleiben drei hart erkämpfte Punkte, die aber womöglich mit den beiden Verletzungen von Sebastian Losekam und Marcel Reitz teuer bezahlt wurden.

TSV Mengsberg II – FSG Borken/Freudenthal I  1:7 (1:2)

Die Reserve des TSV musste unter der extremen Personalnot leiden und stand am Ende gegen den ehemaligen Verbandsligisten auf verlorenem Posten. Bis zur Pause hielt man die Partie noch offen und Tobias Juretzki konnte in der 43. Minute auf 1:2 verkürzen. Die Gäste erhöhten nach der Pause binnen 6 Minuten auf 1:5, damit war natürlich die Entscheidung gefallen.

1. FC Schwalmstadt II – TSV Mengsberg 1:2 (1:1)

Im ersten Pflichtspiel nach fast 4 Monaten konnte der TSV im Derby beim 1. FC Schwalmstadt II mit 2:1 die Oberhand behalten und den Rückstand auf den TSV Wabern auf dem Relegationsplatz, auf 2 Punkte bei 1 Spiel Rückstand verkürzen. Trainer Mario Selzer musste improvisieren, da mehrere Akteure nicht zur Verfügung standen. So feierte Winterneuzugang Marcel Eichler ebenso sein Startelfdebut wie Ferdinand Obst. In der 5. Minute die erste Torchance, nach einem Freistoß von Mirco Kleinmann nahm Gökhan Fidan den Ball aus 6 m direkt, verfehlte das Gehäuse jedoch knapp. In der 9. Minute wurde Gökhan Fidan im Strafraum mit dem Rücken zum Tor angespielt, verlud seinen Gegenspieler und erzielte aus 10 m das 0:1. Die Führung hielt jedoch nur bis zur 26. Minute. Marcel Eichler spielte Ferdinand Obst im eigenen Strafraum etwas bedrängt an, Omerovic spritzte dazwischen und kam zu Fall. Der fälligen Foulelfmeter verwandelte Leon Hakay sicher zum 1:1. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der Mirco Kleinmann in der 37. Minute aus 6 m an Keeper Radtke scheiterte, dessen Fußabwehr Marcel Fischer nur haarscharf verpasste. Nach der Pause hatte zunächst Rikkardo Seck aus 16 m in Tobias Girschikofsky seinen Meister gefunden. In der 63. Minute war es Mirco Kleinmann, der einen Flanke von René Dingel per Seitfallzieher volley an die Unterkante der Latte drosch, von wo der Ball ins Feld zurück sprang. Nur 3 Minuten später war es erneut Gökhan Fidan der den Ball in  den Lauf gespielt bekam und clever unter Mithilfe des Innenpfostens auf 1:2 stellte. Danach versuchte die Heimelf Druck aufzubauen, war aber meist mit ihrem Latein am Strafraum des TSV am Ende. Der TSV stand in der Defensive sicher, verpasste aber bei den sich bietenden Räumen für die Entscheidung zu sorgen. In der hektischen Schlussphase musste Gökhan Fidan mit Gelb/Rot vom Platz, aber auch in Unterzahl geriet der Auswärtssieg nicht mehr in Gefahr.

TSV Fussballcamp 2016

Flyer zum Download
image1 (3).JPG
JPG Datei [125.1 KB]

Pressemitteilung

TSV Mengsberg trennt sich von Philipp Kloske

Der TSV Mengsberg hat sich mit sofortiger von dem Spieler Philipp Kloske getrennt. Kloske spielte in den letzten 5 Spielzeiten 4 Jahre für den TSV (1 Jahr Unterbrechung für Eintracht Stadtallendorf) und war bis auf die letzte Saison als Stürmer recht erfolgreich. Schon in der letzten Saison lies die Leistung von Kloske einige Wünsche offen. Für die laufende Saison hatte Kloske zwar seine Dienste dem TSV zugesagt, sein Engagement lies aber immer mehr nach, er hatte einfach keinen Bock mehr auf Fußball und lies den Verein und die Mannschaft seit Juli im Stich. Durch dieses vereinsschädigende Verhalten sahen sich die Verantwortlichen des TSV zum Handeln gezwungen und stellten Kloske nun vom Trainings- und Spielbetrieb frei. 

 

Der Vorstand des TSV Mengsberg

FC Körle – TSV Mengsberg 1:1 (0:1)

Das Verfolgerduell der Gruppenliga, Vierter gegen Dritter, endete mit einem 1:1 Unentschieden. Nutznießer dadurch waren Baunatal und Wabern, die ihren Vorsprung dadurch ausbauen konnten. Gegen die starken Gastgeber brauchte der TSV einige Zeit um ins Spiel zu finden. Nach dem Schäfer aus 7 m verzogen hatte und Marcel Fischer vor der Linie klären konnte, setzte Dardan Rama per Kopf den ersten Akzent für den TSV (14.). Er scheiterte aber genauso an Keeper Umbach wie Gökhan Fidan in der 20. Minute. In der 24. Minute bediente Alexander Wesner mit einem gefühlvollen Heber Mirco Kleinmann, der aus 8 m zum 0:1 erfolgreich war. In einem intensiven und guten Spiel ergaben sich bis zur Pause zunächst keine weiteren Torchancen. Die Gastgeber erhöhten nach der Pause den Druck und waren spielbestimmend. Der TSV lauerte auf Konter und Lukas Berneburg verfehlte in der 58. Minute mit der Fußspitze den langen Pfosten nur haarscharf. In der 63. Minute musste Lars Berger bei einem Freistoß von Winkler sein ganzes Können aufbieten um zu parieren. Die vermutliche Vorentscheidung verpasste Gökhan Fidan in der 66. Minute, als er aus 12 m am Innenpfosten scheiterte. Der TSV wurde nun immer weiter in die eigene Hälfte gedrängt, ohne klare Chancen der Heimelf zuzulassen. Bis zur 85. Minute, als Miftari 14 m vor dem Tor ablegte und Marcel Riemann aus 16 m volley und unhaltbar ins untere Eck traf. In der 90. Minute hatte Lukas Berneburg nochmal die Chance zur erneuten Führung, scheiterte aber aus 5 m an Keeper Umbach. Insgesamt ein gerechtes Remis, das aus Sicht des TSV aufgrund des späten Ausgleich und dem verpassten 2:0 doch etwas ärgerlich war.

SG Dillich/Nass./Trockenerfurth I – TSV Mengsberg II 2:1 (1:1)

Eine ärgerliche und unverdiente 1:2  Niederlage musste die Reserve beim ehemaligen Verbandsligisten hinnehmen. Nach der frühen Führung durch Dennis Dorfschäfer kassierte man noch vor der Pause den Ausgleich. Nach einer Stunde geriet man mit dem insgesamt 4. Torschuss der Gastgeber sogar in Rückstand. Danach verhinderte ein Pfosten- und ein Lattentreffer sowie eine vergebene Riesenchance den mehr als verdienten Ausgleich.<< Neues Textfeld >>

TSV Eintracht Waldeck – TSV Mengsberg  3:2 (1:1)

Herber Rückschlag für den TSV Mengsberg in Waldeck, nach zwei deutlichen Siegen in Folge. Gegen die spielerisch limitierten Gastgeber, dominierte der TSV die ersten 30 Minuten derart deutlich, dass niemand an einen anderen Ausgang als einen Auswärtssieg geglaubt hätte. Der TSV führte durch ein Kopfballtor von Mirco Kleinmann nach Eckball Gerd Hainmüller mit 1:0 (22.). Alleine Dennis Dorfschäfer hätte das 2. , 3. Und 4. Tor nachlegen müssen. Dreimal tauchte er mutterseelenalleine vor Keeper Koegel auf, ohne dabei einmal erfolgreich zu sein. In der 32. Minute führte dann allerdings ein Freistoß 20 m vor dem eigenen Tor zum Ausgleich. Der Freistoß wurde nur 5 m hinter der Mittellinie von der Heimelf abgefangen und sofort Benedikt Huneck bedient. Der war gegen die aufgerückte TSV Abwehr auf und davon und lies Lukas Fischer keine Chance. So stand es plötzlich 1:1 und der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Nicht nur das, die verunsicherten Platzherren witterten plötzlich Morgenluft. Erst recht 2 Minuten nach der Pause, als ein unnötiger Eckball zu kurz abgewehrt wurde und die anschließende scharfe Hereingabe von Maximilian Krähling ins eigene Tor abgefälscht wurde. In der 68. Minute konnten die Gastgeber sogar auf 3:1 erhöhen, als Dennis Kuhnhenn nach einem Freistoß am höchsten stieg und per Kopf erfolgreich war. In der 79. Minute scheiterte Daniel Hainmüller nach einem Solo noch knapp. Eine Minute später war es Marcel Reitz, der nach einem Solo aus 7 m auf 3:2 verkürzte. Wiederum 1 Minute später scheiterte Marcel Reitz aus 16 m an Keeper  Koegel. In der 84. Minute die Riesenchance für Lukas Berneburg, der aus 16 m freistehend zentral ebenfalls an Koegel scheiterte. In der 88. Minute noch eine Riesenchance für den TSV, Julian Schaub am langen Pfosten freistehend, passte den Ball wieder nach innen anstatt abzuziehen. So blieb es bei einem 3:2 Heimerfolg, der relativ leicht zu einem deutlichen Auswärtssieg hätte werden können, wenn nicht müssen.

TSV Schwarzenborn I – TSV Mengsberg II 6:2 (3:1)

Gegen das Spitzenteam der A-Klasse war die Reserve am Ende chancenlos. Zwar brachte Emre Sekmen den TSV früh mit 1:0 in Führung, die starken Gastgeber waren aber einfach besser. Ferdinand Obst konnte kurz vor Schluß noch verkürzen.

TSV Mengsberg – SG Bad Wildungen/Friedrichstein 4:0 (2:0)

Nach dem überraschend klaren Auswärtssieg beim FC Homberg (4:1 durch Tore von Mirco Kleinmann 2x, Dennis Dorfschäfer und René Dingel) konnte der TSV Mengsberg auch gegen den „Angstgegner“ SG Bad Wildungen/Friedrichstein mit 4:0 einen klaren Erfolg einfahren. Nachdem man die letzten 7 Partien gegen die Kustädter allesamt verloren hatte, konnte diese schwarze Serie gestoppt werden. So klar wie es das Ergebnis vermuten lässt, stellte sich der Spielverlauf jedoch nicht dar. In einer ausgeglichenen Partie gegen einen keineswegs schlechten Gegner zeigte der TSV jedoch eine hohe Effektivität. Bereits in der 12. Minute brachte der zuletzt so starke Dennis Dorfschäfer nach Pass von Julian Schaub den TSV mit 1:0 in Führung. Obwohl Trainer Mario Selzer seine Viererkette erneut umbauen musste, da Florian Pauli verletzungsbedingt passen musste, wussten die Gäste nur bis 20 m vor das Gehäuse zu gefallen. Danach stand die TSV Abwehr bombensicher. So ergaben sich trotz temporeicher Partie kaum Torchancen. Kurz vor der Pause bediente Mirco Kleinmann Dennis Dorfschäfer, der zwar an Keeper Köhler scheiterte, Gerd Hainmüller war aber zur Stelle und staubte aus 7 m zum 2:0 ab. In der 53. Minute servierte Mirco Kleinmann einen Freistoß päzise auf den Kopf von Alexander Wesner, der aus 6 m zum 3:0 traf. Der 1 Minute zuvor eingewechselte Marcel Reitz schlenzte kurz darauf den Ball aus 20 m genau in den Winkel zum 4:0 (55.). Somit war die Entscheidung bereits gefallen, zumal die Gäste nach der gelb-roten Karte gegen Schneider ab der 59. Minute in Unterzahl agierten. Lukas Berneburg in der 69. Minute und Marcel Reitz in der Nachspielzeit, scheiterte jeweils alleine vor Keeper Köhler und verpassten einen noch höheren Erfolg.

TSV Mengsberg II – TSV Holzhausen I  1:1 (0:0)

Die Reserve des TSV zeigte sich von der 0:8 Schlappe beim Tuspo Röllshausen gut erholt und trotzte dem Favoriten ein 1:1 ab. Gerd Hainmüller brachte die Reserve kurz nach der Pause mit 1:0 in Front, die die Gäste in der 60. Minute durch Klaus egalisieren konnten. Ansonsten war es vor allem Lukas Fischer, der mit einigen guten Paraden den Punkt festhielt.

TSV Mengsberg III

Aufgrund anhaltender personeller Probleme hat sich der TSV Mengsberg entschlossen, seine dritte Mannschaft vom Spielbetrieb der Kreisliga B zurückzuziehen.

TSV Mengsberg – 1.FC Schwalmstadt II  1:2 (1:1)

Im Derby gegen die Verbandsligareserve musste der TSV eine überraschende 1:2 Niederlage hinnehmen. Gegen die hochmotivierte und extrem engagierte junge Mannschaft des 1.FCS fand der TSV nie zu seinem Spiel. Für die war die 1:0 Führung in der 10. Minute zusätzliche Motivation, als Lukas Ide aus fast 25 m unbedrängt abzog und genau in den Winkel traf. Nach Vorarbeit von Marcel Fischer konnte Marcel Reitz in der 28. Minute aus 6 m ausgleichen. Jetzt hatte der TSV seine beste Phase. Zunächst scheiterte Marcel Fischer frei vor Keeper Seck und die anschließende Ecke setzte David Fitzke per Kopf an den Innenpfosten. Marcel Reitz scheiterte direkt nach der Pause aus 18 m an Keeper Seck und Dennis Huber traf nur 2 Minuten später aus spitzem Winkel den Außenpfosten. In der 51. Minute war es Yannik März, der mit feiner Einzelleistung und Unterstützung der TSV Abwehr aus 16 m Lars Berger im TSV Gehäuse das Nachsehen gab und die Gäste mit 2:1 in Front brachte. Ide verpasste in der 58. Minute mit einem Lattenkopfball das mögliche 3:1, bevor er in der 65. Minute mit Gelb/Rot vom Platz musste. Der TSV agierte danach vor dem Tor der Gäste zu unentschlossen und lies zudem beste Gelegenheiten aus, so dass die Gäste einen überraschenden aber nicht unverdienten Derbysieg feierten.

D 1 gewinnt den 13. Bechtelsbergcup!

D 1 gewinnt den 13. Bechtelsbergcup!

Die D 1 der JSG Willingshausen/Mengsberg/Wi/Gi nahm im Rahmen des zweiten Trainingslagers der Saisonvorbereitung am Samstag, 29.08.15, an dem 13. Bechtelsbergcup in Grebenau-Schwarz teil. Nach drei Spielen stand die Manschaft mit 9 Punkten und 9:1 Toren als Turniersieger fest.

TSV Mengsberg – SSG Ense/Nordenbeck  4:1 (2:0)

Gegen den Aufsteiger gelang dem TSV der 4. Sieg in Folge, ohne dabei zu überzeugen. Neben der ohnehin schon langen Verletztenliste, bestätigte leider vor der Partie die bitter Diagnose, dass Alexander Wesner sich einen Kreuzbandriss zugezogen hat und operiert werden muss. Somit fällt ein weiterer Eckpfeiler für Monate aus. Gegen den Aufsteiger begann der TSV forsch und ging in der 4. Minute in Führung. Emre Sekmen hatte aus 5 m zunächst beide Innenpfosten getroffen, als ein Abwehrspieler beim Rettungsversuch auf der Linie seinen Torwart anschoss und der Ball über die Linie bugsierte. Dardan Rama traf per Seitfallzieher nur die Latte (24.) und Dennis Dorfschäfer erhöhte in der 41. Minute auf 2:0. In der 59. Minute konnte zwar Keeper Bärenfänger einen Dorfschäfer Schuss parieren, Andy Fydrych staubte aber zum 3:0 ab. Die Partie schien entschieden, doch Jasler konnte in der 68. Minute auf 3:1 verkürzen und nur 1 Minute später tauchte Mainusch alleine vor Tobias Girschikofsky auf, der jedoch parieren konnte. In der Schlussminute war es Lukas Berneburg, der artistisch von der Grundlinie Keeper Bärenfänger mit der Hacke düpierte und auf 4:1 erhöhte. Es war nicht mehr als ein Pflichtsieg, ohne dabei eine wirklich überzeugende Vorstellung geboten zu haben.

  TSV Mengsberg II – SG We/Wa./Le./Ca.  I  8:0 (2:0)

Gegen den Absteiger aus der Kreisoberliga gelang der Reserve ein Kantersieg, der der Sternstunde von Ibrahim Ögretmen zu schulden ist. Marcel Reitz hatte mit 2 Treffern die 2:0 Pausenführung erzielt und machte zur Pause Platz für Ibrahim Ögretmen. Der erzielte nach der Pause 6 Treffer in Folge und avancierte zum Helden des Abends mit seinem doppelten Hattrick.

TSV Mengsberg II – SG Dillich/Nass./Trock. I  5:2 (0:1)

Im 2. Spiel binnen 2 Tagen überzeugte die Reserve des TSV erneut und überraschte mit dem 2: Sieg in Folge.  Okan Özalp konnte jeweils die Gästeführung egalisieren, bevor Ferdinand Obst mit 2 Toren den TSV in Front brachte. Dominik von Holten besorgte den 5:2 Endstand, für eine in der 2. Halbzeit überragende TSV Reserve.

TSV Mengsberg III – SG Dillich/Nass./Trock. II 2:3 (2:0)

Die dritte Mannschaft unterlag trotz 2:0 Führung nach Toren von Stefan Sieverts und Sören Stern am Ende mit 2:3.

Tuspo Rengershausen – TSV Mengsberg 2:3 (2:1)

Mit einen hochverdienten 3:2 Auswärtserfolg in Rengershausen, gelang dem TSV der 3. Sieg in Folge und der Sprung auf Rang 4 der Gruppenliga Kassel. Der TSV erwischte einen Start nach Maß und führte bereits nach 6 Minuten mit 1:0. Dennis Dorfschäfer setzte sich nach einem Einwurf von René Dingel auf Rechts durch und lies Keeper Gaiser aus spitzem Winkel schlecht aussehen.  Obwohl der TSV die Partie komplett bestimmte, lag man nach 19 Minuten plötzlich mit 1:2 zurück. Zunächst war es in der 14. Minute Kirmizi, der einen zu kurz abgewehrten Ball aus 20 m per Dropkick ins Eck wuchtete. Beim 2:1 leistete der TSV aber noch mehr Schützenhilfe für die Gastgeber. Nach einem völlig unnötigen Rückpass in die eigene Hälfte, behinderten sich David Fitzke und Tobias Girschikofsky 35 m vor dem eigenen Tor gegenseitig, fabrizierten einen Pressschlag und David Fichte brauchte den Ball aus 35 m nur noch im leeren Tor unterzubringen.  Nach den beiden Gastgeschenken war der TSV hochüberlegen, vergab aber reihenweise beste Torchancen. Gökhan Fidan Latte (31.) , Marcel Fischer Pfosten (40.) , zweimal Gökhan Fidan per Kopf drüber und gehalten, das waren nur die Hundertprozentigen Chancen vor der Pause. Dardan Rama schoss freistehend aus 6 m Abwehrspieler Yikar auf der Linie an. In der 61. Minute war dann plötzlich der eingewechselte Kosar frei durch, Tobias Girschikofsky fischte ihm aber den Ball vom Fuß. Nachdem Gökhan Fidan erneut aus 7 m per Kopf den Ball über das Gehäuse gesetzt hatte, zahlte sich der Mut von Coach Mario Selzer aus. Der hatte bereits nach 65 Minuten dreimal gewechselt und die eingewechselten Lukas Berneburg und Emre Sekmen drehten schließlich die Partie. In der 68. Minute war Lukas Berneburg aus 6 m nach einer Maßflanke von Julian Schaub zur Stelle und besorgte den längst überfälligen Ausgleich. Lukas Berneburg alleine vor Keeper Gaiser und Dardan Rama per Kopf, wieder klärte Yikar auf der Linie verhinderten das 3:2. Auf der anderen Seite parierte Tobias Girschikofsky die 2. Chance der Gastgeber gegen Fichte. In der 80. Minute war es dann aber soweit. Lukas Berneburg setzte sich im Strafraum energisch durch und Emre Sekmen brauchte seinen Rückpass nur noch über die Linie zu drücken. In der Schlussphase versäumte es der TSV trotz riesiger Chancen das 4. und 5. Tor nachzulegen.  Ein hochverdienter Sieg mit etlichen herausgespielten Torchancen, obwohl mit Andy Fydrych, Mirco Kleinmann und Marcel Reitz 3 Offensivkräfte fehlten.

TSV Singlis – TSV Mengsberg  1:5 (0:2)

Im Achtelfinale des Krombacher Kreispokals setzte sich der TSV erwartungsgemäß beim A-Ligisten durch. Die 2:0 Pausenführung besorgten die Gastgeber per Eigentor und Emre Sekmen per Kopf. Gökhan Fidan und Julian Schaub per Freistoß erhöhten auf 4:0. Blefari konnte zwar in der 81. Minute auf 1:4 verkürzen, das konnte aber den überlegenen Sieg nicht gefährden. Emre Sekmen per Seitfallzieher besorgte den 5:1 Endstand. Gegner im Viertelfinal ist der 1. FC Schwalmstadt, den der TSV am Mittwoch, 02.09.15 am Engelhain empfängt.

SG Neuental/Jesberg II – TSV Mengsberg II 0:1 (0:1)

Die Reserve des TSV konnte sich für ihren peinlichen Auftritt der Vorwoche rehabilitieren und gewann mit 1:0 bei der Gruppenligareserve der SG Neuental/Jesberg mit 1:0. Schütze des goldenen Tores war der erneut überragende Florian Pauli bereits vor der Pause. 

TSV Mengsberg – SG Kirchberg/Lohne 2:1 (1:1)

Im ersten Heimspiel boten sich Coach Mario Selzer ganz andere personelle Möglichkeit, kehrten doch alleine 5 Stammkräfte in das Aufgebot zurück. So begann der TSV auch äußerst druckvoll und setzte die Gäste gehörig unter Druck. Mirco Kleinmann per Kopf aus 4 m an die Latte (2. Minute) und Dardan Rama per Kopf (5. Min.) hatte die ersten Großchancen für den TSV. Als jedoch in der 20. Minute aus einem Eckball für den TSV ein Konter für die Gäste entstand, den Paul Graf aus 20 m zum überraschenden 0:1 nutzte, riss beim TSV völlig der Faden. Zwar hatte Alexander Wesner die große Chance zum Ausgleich, als er aus 12 m per Kopf das verwaiste Tor verfehlte, ansonsten war wenig zu sehen vom TSV. In der Nachspielzeit  landete dann jedoch eine Ecke vom Neukapitän Marcel Fischer auf dem Kopf von Dardan Rama und Dennis Dorfschäfer verwertete aus 4 m zum 1:1 Ausgleich. Nach einer massiven Pausenansprache kam der TSV ganz anders aus der Kabine und bereits nach 2 Minuten fiel das 2:1. Einen maßgenauen Diagonalball von Julian Schaub auf Dennis Dorfschäfer nahm dieser geschickt mit und bediente Alexej Möller, der den Ball aus 5 m zur Führung ins Tor bugsierte. Allerdings versäumte danach der TSV den Sack zuzumachen und es machten sich schon einige Defizite bemerkbar. So fehlen einigen Akteuren noch die Grundlagen, da verletzungs- und urlaubsbedingt große Teile der Vorbereitung versäumt wurden. So blieb es bis zum Schluss spannend. Auch weil Dennis Dorfschäfer in der 88. Minute nach Foul an Mirco Kleinmann den fälligen Elfmeter über das Tor schoss und Gökhan Fidan 1 Minute später frei vor Keeper Simon die Großchance nicht nutzte. Dennoch blieb es bei dem wichtigen und nicht unverdienten ersten Dreier.

SG Hoher Knüll I – TSV Mengsberg II 0:2 (0:0)

Im zweiten Spiel binnen 2 Tagen, gelang der Reserve der erste Sieg. Auf dem holprigen Platz in Großropperhausen, zahlte sich die Überlegenheit erst nach der Pause aus. Johannes Rappold brachte den TSV in Führung und Lukas Berneburg machte kurz darauf mit dem 2:0 den ersten Sieg perfekt.

SG Hoher Knüll II – TSV Mengsberg III 1:0 (1:0)

Unsere 3. Mannschaft musste sich personell arg gebeutelt der SG Hoher Knüll mit 0:1 geschlagen geben. Trotz der dünnen Personaldecke hatte die 3. das Spiel im Griff konnte aber aus ihren Torchancen nichts zählbares herausholen.

SG Bad Zwesten/Urfftal II - TSV Mengsberg III 10:2 (3:2)

Die 3. Mannschaft musste heute beim Meisterschaftsfavoriten der SG Bad Zwesten eine derbe 10:2 Packung hinnehmen. Zwar ging man durch Alex Janitzki mit 0:2 in Führung, konnte damit aber die spielstarken Gastgeber nur kurz aus dem Konzept bringen. In der 60. Minute musste Keeper Jan Spannknebel nach einer Notbremse vom Platz und man musste den Rest des Spiels mit 10 Spielern über sich ergehen lassen. Fazit: Gut gekämpft, Kirmes aus dem Körper gelaufen, Mund abwischen weiter gehts !

SG Bad Zwesten/Urfftal I – TSV Mengsberg II  7:3 (3:2)

Gleich im ersten Spiel der Kreisliga A ging es für die Reserve zum klaren Meisterschaftsfavoriten nach Bad Zwesten. Überraschenderweise gestaltete die Reserve die Partie vor der Pause nicht nur offen sondern war sogar die bessere Mannschaft. Emre Sekmen und Florian Pauli sorgten sogar für die zwischenzeitliche Führung. Nach dem Pausenrückstand konnte Okan Özalp zwar auf 3:5 verkürzen, am Ende wurde aber das Risiko mit zwei weiteren Treffern bestraft

SG Bad Zwesten/Urfftal I – TSV Mengsberg II  7:3 (3:2)

Gleich im ersten Spiel der Kreisliga A ging es für die Reserve zum klaren Meisterschaftsfavoriten nach Bad Zwesten. Überraschenderweise gestaltete die Reserve die Partie vor der Pause nicht nur offen sondern war sogar die bessere Mannschaft. Emre Sekmen und Florian Pauli sorgten sogar für die zwischenzeitliche Führung. Nach dem Pausenrückstand konnte Okan Özalp zwar auf 3:5 verkürzen, am Ende wurde aber das Risiko mit zwei weiteren Treffern bestraft.

GSV Eintracht Baunatal – TSV Mengsberg 3:1 (2:0)

Im ersten Saisonspiel der Gruppenliga Kassel musste der TSV gleich zum Meisterschaftsfavoriten nach Großenritte reisen und kehrte mit einer 1:3 Niederlage zurück.  Für die Heimelf war es bereits die 2. Partie nach dem 5:1 Erfolg gegen den Nachbarn Rengershausen übernahm die Eintracht somit auch die Tabellenführung. Trainer Mario Selzer war nicht zu beneiden, es stand im nur noch eine Rumpfelf zur Verfügung. Bezeichnend das aus der Personalnot heraus geschuldet, Neuzugang Lukas Berneburg nach langer Verletzungspause und nur 1 Trainingseinheit gleich in die Startelf rutschte. So war es nicht verwunderlich, dass die Gastgeber die Anfangsphase bestimmten und in den ersten 15 Minuten 3 hochkarätige Chancen hatten.  Zweimal Wierzbicki und Torjäger Willer scheiterten aber jeweils am glänzenden Tobias Girschikofsky im TSV Gehäuse.  Dann fand sich die völlig neuformierte TSV Elf langsam und verlagerte das Spielgeschehen deutlich weiter nach vorne. In der 26. Minute gab es jedoch einen Freistoß für die Gastgeber und nachdem Torjäger Willer den Ball aus 18 m im ersten Versuch in die Mauer drosch, sprang ihm der Ball wieder vor die Füße und traf durch die Mauer hinweg zum 1:0. In der 39. Minute konnte Johannes Rappold nach einem langen Ball Agzikara nicht entscheidend stören und dieser traf mit der Fußspitze durch 3 Mann hindurch den Innenpfosten, von wo der Ball zum 2:0 ins Netz sprang. Dennis Dorfschäfer hatte 2 gute Gelegenheiten, zögerte aber mit dem Abschluss, so dass die 2:0 Pausenführung der Gastgeber völlig in Ordnung ging. Zur Pause dann auch noch Alexander Wesner verletzt passen und Selzer brachte mit Gerd Hainmüller und Andy Fydrych zwei  frische Kräfte. Nach der Pause zeigte sich dann ein anderes Bild. Der TSV übernahm jetzt mehr und mehr das Kommando. Zig Freistöße und Eckbälle segelten jetzt vor das GSV Gehäuse. In der 55. und 59. Minute haderte der TSV mit zwei Strafraumentscheidungen. Zunächst wurde ein vermeintliches  Handspiel nicht geahndet, dann kam Lukas Berneburg frei vor Keeper Kraft an den Ball und schob diesen durch die Beine des herausstürzenden Keeper, der ihn mit zwei gestreckten Beinen zu Fall brachte. Dadurch konnte ein Abwehrspieler den Ball vor der Torlinie klären.  Nachdem Andy Fydrych in der 68. Minute den Ball um Haaresbreite verpasst hatte, segelte die anschließende Ecke von Mirco Kleinmann auf den Kopf von Dardan Rama, der legte in die Mitte ab und Lukas Berneburg bugsierte den Ball Richtung Tor wo Andy Fydrych auf der Linie den Ball endgültig im Netz unterbrachte. Jetzt war der TSV am Drücker und drängte auf den Ausgleich. In der 86. Minute luchste Dennis Dorfschäfer Keeper Kraft den Ball ab, brachte diesen aber nicht am Abwehrspieler vor der Torlinie vorbei. Auch Renè Dingel’s Versuch auch 14 m wurde zur Ecke abgefälscht. In der 5. Minute der Nachspielzeit, als der TSV alles riskierte, konnte sich Norwig über Rechts gegen Johannes Schütz durchsetzen und Willer brauchte in der Mitte nur noch zum 3:1 einzulochen. Der Sieg der Gastgeber geht aufgrund der ersten Halbzeit in Ordnung, dennoch hat  der TSV eine starke kämpferische Leistung gezeigt und aufgrund der Personalnot sicherlich nicht enttäuscht.

Gerd Hainmüller für 800 Spiele im TSV Trikot geehrt

Im Vorfeld des Spiels gegen den SC Riebelsdorf wurde Gerd Hainmüller durch den 1. Vorsitzenden Michael Zein für 800 Spiele im TSV Trikot geehrt.

Herzlichen Glückwunsch Gerd für diese herausragende Leistung ! 

Dauerkarten beim TSV

 

Ab sofort können Dauerkarten für die Saison 2017/18 für die Verbandsliga (nur I. Mannschaft) erworben werden.

 

Erwachsene       = 60,00 €

Ehrenmitglieder = 40,00 €

 

Zu kaufen bei:

Gerhard Kubitschko

Thomas Dingel

... lade Modul ...
TSV 1926 Mengsberg auf FuPa

Tabelle TSV I

... lade FuPa Widget ...
TSV 1926 Mengsberg auf FuPa

Tabelle TSV II

... lade FuPa Widget ...
TSV 1926 Mengsberg II auf FuPa

Tabelle TSV III

... lade FuPa Widget ...
TSV 1926 Mengsberg III auf FuPa

Besucherzähler

WetterOnline
Das Wetter für
35279
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Mengsberg 1926 e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.